Mann ohne Gesicht, Der (Nuits rouges) (1974) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
flagge-frankreich _disi _fsk18 _uncut

[JSON_ERROR_SYNTAX]

___imdb

[imdblive:rating] / 10

Titel [imdblive:title]
Teaser-Text [imdblive:tagline]
Genre(s) [imdblive:genres]
Laufzeit | Jahr | FSK [imdblive:runtime] min. | [imdblive:year] | [imdblive:certificate]
Regie | Story [imdblive:directors_nolink] | [imdblive:writers_nolink]
Darsteller [imdblive:cast_nolink]
Bewertung [imdblive:rating]  ([imdblive:votes] Stimmen)
Ein bei Kriminellen verschuldeter Butler versucht, sich durch den Verkauf von Informationen über seinen Herrn Maxime de Borrego zu retten. Dieser, so die Aussage des Butlers, sei nämlich nicht nur ein angesehener Historiker, sondern wisse auch, wo der Schatz der Tempelritter zu finden sei. „Der Mann ohne Gesicht“, Anführer einer Verbrecherorganisation, die durch gehirnchirurgische Experimente eines Mad Scientist um zombieähnliche Mörder verstärkt wird, setzt alles daran, diesen Schatz in seine Hände zu bekommen.

 

P&S VIDEO

Menschen verschwinden spurlos. Eine geheimnisvolle Mordserie stellt die Polizei vor ein Rätsel. Was wirklich geschieht, läßt den Atem gefrieren. Auf der bedingungslosen Jagd nach dem unvorstellbaren und geheimnisumwitterten Schatz der Templer ist dem „Mann ohne Gesicht“ jedes noch so entsetzliche Mittel recht. Willenlose Kreaturen, einst gesunde Menschen, verfolgen erbarmungslos die Ziele ihres „Meisters“.  P&S Video

 

-SPOILERWARNUNG- WIKIPEDIA

Der Mann ohne Gesicht (Originaltitel: Nuits rouges) ist ein französisch-italienischer Spielfilm von Georges Franju aus dem Jahre 1974.


Handlung:

Ein bei Kriminellen verschuldeter Butler versucht, sich durch den Verkauf von Informationen über seinen Herrn Maxime de Borrego zu retten. Dieser, so die Aussage des Butlers, sei nämlich nicht nur ein angesehener Historiker, sondern wisse auch, wo der Schatz der Tempelritter zu finden sei. „Der Mann ohne Gesicht“, Anführer einer Verbrecherorganisation, die durch gehirnchirurgische Experimente eines Mad Scientist um zombieähnliche Mörder verstärkt wird, setzt alles daran, diesen Schatz in seine Hände zu bekommen. Er foltert und tötet Maxime de Borrego, danach versucht er, über dessen Neffen den Verbleib des Schatzes zu erfahren. De Borregos Neffe wird aber sowohl durch die Polizei als auch seine Freundin Martine Leduc und den „poète détective“ Séraphin Beauminon im Kampf gegen den in vielen Verkleidungen auftretenden Erzschurken unterstützt. Die Tempelritter wiederum schicken ihre eigene maskierte Armee, um den Tod ihres Ordensmitglieds zu rächen.


Hintergrund:

Der Mann ohne Gesicht war nach Judex der zweite Film, der in Zusammenarbeit zwischen Georges Franju und Jacques Champreux entstand. Das Projekt war zunächst als Fantômas-Neuverfilmung gestartet, bis sich zeigte, dass der Kauf der Rechte die Hälfte des Budgets verschlungen hätte.

Daraufhin griff man auf ein bestehendes Drehbuch von Jacques Champreux zurück, das Elemente des Fantômas-Stoffs mit dem Tempelritter-Mythos verband.

Der Mann ohne Gesicht startete am 17. Oktober 1974 in den deutschen Kinos.


Kritiken:

„Ein von der Polizei erfolglos gejagter maskierter Verbrecher wird schließlich von Mitgliedern des Templer-Ordens gestellt. Kuriose Mischung aus Horror- und Kriminalfilm in der Tradition alter „Fantomas“-Geschichten, ironisch und elegant inszeniert.“ Lexikon des internationalen Films

 


 

Subscribe
Hinweis:
guest
3 Comments
NEU
ALT TOP
Inline Feedbacks
View all comments
intrope
intrope
2015/05/27 15:05

„Ein von der Polizei erfolglos gejagter maskierter Verbrecher wird schließlich von Mitgliedern des Templer-Ordens gestellt. Kuriose Mischung aus Horror- und Kriminalfilm in der Tradition alter “Fantomas”-Geschichten, ironisch und elegant inszeniert.“

intrope
intrope
2015/05/27 15:04

Parlez-vous francais? Wenn die Antwort ‘Oui’ lautet, dann dürften Sie in der glücklichen Lage sein, die französische Originalfassung von DER MANN OHNE GESICHT (Nuits Rouges, F 1974) ohne die störende, mit etlichen Schreibfehlern behaftete deutsche Untertitelung sehen zu können. Der bei uns relativ unbekannte Dokumentarfilmer und Spielfilmregisseur Georges Franju (1912-1987) fertigte 1960 sein Meisterwerk YEUX SANS VISAGE (AUGEN OHNE GESICHT, alter dt. Titel DAS SCHRECKENSHAUS DES DR. RASANOFF), ein Horrorthriller, der auch heute noch durch seine emotionale Kälte und seine dichte Atmosphäre besticht. Leider ist Franju danach kein grosser Wurf dieser Art mehr gelungen, auch mit DER MANN OHNE GESICHT… weiterlesen »

intrope
intrope
2015/05/27 15:04

Wer die phantasievollen Fantomas-Krimis mochte, ist bei dieser französisch-italienischen Koproduktion aus dem Jahr 1974 auf jeden Fall richtig. Die Story von Jacques Champreux, die an einen bunten Comic-Strip erinnert, schwankt zwischen spannend und gruselig, wobei die paranoiden Figuren, ihre bizarren Handlungen und die banal-platten Dialoge zum Teil unfreiwillig komisch wirken.