FSK




 

 E-MAIL AN FSK/SPIO: 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

eins vorweg: Jugendschutz ist wichtig und ich persönlich sorge sehr gewissenhaft dafür, dass meine DVD/BluRay Sammlung nur einem entsprechenden (volljährigen) „Publikum“ zugänglich ist.

Je mehr ich mich aber mit Altersfreigaben (FSK18/SPIO) befasse, desto weniger sehe ich eine stringente/einheitliche bzw. „faire“ Vorgehensweise bei der Bewertung/Einstufung von Filmen.

Mein (subjektiver) Eindruck ist, dass Splatter-/Torture-Filme von großen US-Studios wie Fox und Universal generell leichter und ehr das FSK18 bzw. SPIO Siegel erhalten, als kleinere Produktionsfirmen wie z.B. Matador-Film. Aktuelles Beispiel: Joy Ride 3 von FOX hat sogar das „leichte“ FSK18-Siegel erhalten- trotz der sehr brutalen Anfangsszene. Verstehe ich nicht…

Bei kleineren Labels wie z.B. „Matador-Film“ hingegen, kommt es mit so vor, dass  zunächst immer eine Ablehnung erfolgt– also doch eine Frage des Geldes??? Soviel ich weiß muss jeder weitere Prüfvorgang erneut bezahlt werden…

Apropos Filmschnitte: Warum wurde „Daddys Little Girl“ von der FSK eigentlich „durchgewunken“ und „The Tortured – Das Gesetz der Vergeltung“ komplett zerschnitten, obwohl die Filme sehr identisch sind und das „Kopfkino“ bei „Daddys Little Girl“ meines Erachtens sogar größer ist? Evtl. des Film-Endes wegen- „gutes“ Ende / „böses“ Ende? Verstehe ich trotzdem noch einmal nicht…

Bitte erlauben Sie mir eine letzte Frage: Meint die FSK eigentlich wirklich, dass es durch die Freigabe oben genannter Filme mehr Gewalttaten in Deutschland geben würde. Beispiel: „The Collector“: Bei uns nur geschnitten zu bekommen und in den Niederlanden schon ab 16 Jahren frei gegeben. Hat es in Holland schon einmal einen (Schul-) Amoklauf gegeben- nein! Für mich wie gesagt alles vorgeschoben und am Ende doch nur Geldmacherei. Die “einschlägigen” Filme kann man später eh alle, als überteuerte Mediabooks (Österreichimport), bei Amazon & Co. kaufen.

Heute Nacht läuft übrigens „Texas Chainsaw Massacre – The Beginning“ in der FSK18 (74 Minuten) Kinderfassung auf Pro7. Das Original hat eine Laufzeit von 96 Minuten- es fehlen mehr als 20 Minuten!!! So  muss/darf man einen Film nicht zeigen (habe ich Pro 7 auch bereits „mitgeteilt“) und er darf so auch nicht in die Regale deutscher Videotheken. Aus meiner Sicht (sorry) „Verar****“ am Kunden. Der Film ist in der FSK18-Fassung wirklich Schrott und in der Originalfassung sogar einer meiner Lieblingsfilme. Mein Wunsch wäre hier, wie seiner Zeit bei VHS-Tapes üblich, eine vorgeschriebene, deutliche Kennzeichnung auf dem Cover "GEKÜRZTE FASSUNG" (von mir aus noch mit folgender Unterscheidung: Schnittlänge < 5% der Gesamtfilmlänge "gekürzte Fassung"  >= 5% der Gesamtfilmlänge "stark gekürzte Fassung").

Was mich persönlich auch noch „stört“, ist die ständige Jugendschutz-PIN Eingabe bei TV-Programen oder vielmehr, dass man diese in einem 1-Personenhaushalt nicht permanent abschalten/deaktivieren kann.

So: Das wollte ich immer schon einmal los werden. Nichts für ungut….

 

Vielen Dank für Ihre Zeit und freundliche Grüße,

xxxxxxx xxxxxxx