V/H/S: Viral (2014) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
V/H/S: Viral (2014) – [UNCUT]
::: NOCH NICHT BEWERTET :::
flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa _disi _fsk16 _uncut _sbcom

[JSON_ERROR_SYNTAX]

___imdb

[imdblive:rating] / 10

Titel [imdblive:title]
Teaser-Text [imdblive:tagline]
Genre(s) [imdblive:genres]
Laufzeit | Jahr | FSK [imdblive:runtime] min. | [imdblive:year] | [imdblive:certificate]
Regie | Story [imdblive:directors_nolink] | [imdblive:writers_nolink]
Darsteller [imdblive:cast_nolink]
Bewertung [imdblive:rating]  ([imdblive:votes] Stimmen)
In Los Angeles liefert sich die Polizei eine rasante Verfolgungsjagd mit einem Eiswagen, die für viel Aufsehen sorgt. Etliche Jugendliche säumen die Straßen und filmen mit Videokameras und Handys das Geschehen, um durch spektakuläre Aufnahmen vielleicht den nächsten viralen Video-Hit einzufangen. Doch die sensationslüsternen Jugendlichen ahnen nicht, dass hinter der Verfolgung weit mehr steckt und sie unwissend in tödliche Ereignisse hineingezogen werden, die sie selber auf makabere Weise zum nächsten viralen Clip machen…

 

ASCOT ELITE

In Los Angeles liefert sich die Polizei eine rasante Verfolgungsjagd mit einem Eiswagen, die für viel Aufsehen sorgt. Etliche Jugendliche säumen die Straßen und filmen mit Videokameras und Handys das Geschehen, um durch spektakuläre Aufnahmen vielleicht den nächsten viralen Video-Hit einzufangen. Doch die sensationslüsternen Jugendlichen ahnen nicht, dass hinter der Verfolgung weit mehr steckt und sie unwissend in tödliche Ereignisse hineingezogen werden, die sie selber auf makabere Weise zum nächsten viralen Clip machen … (Ascot Elite)

 

OFDB

In Los Angeles liefert sich die Polizei eine rasante Verfolgungsjagd mit einem Eiswagen, die für viel Aufsehen sorgt. Etliche Jugendliche säumen die Straßen und filmen mit Videokameras und Handys das Geschehen, um durch spektakuläre Aufnahmen vielleicht den nächsten viralen Video-Hit einzufangen. Doch die sensationslüsternen Jugendlichen ahnen nicht, dass hinter der Verfolgung weit mehr steckt und sie unwissend in tödliche Ereignisse hineingezogen werden, die sie selber auf makabere Weise zum nächsten viralen Clip machen…

 

FILMSTARTS

Ein außer Kontrolle geratener Eiswagen rast durch das nächtliche Los Angeles, verfolgt von der Polizei. In der Hoffnung, vielleicht die nächste YouTube-Sensation zu werden, machen sich Dutzende Teenager auf, um jenes Spektakel oder ähnlich aufsehenerregende Vorkomnisse auf Video festzuhalten. Doch diese Sehnsucht nach Aufmerksamkeit soll ihnen bald selbst zum Verhängnis werden.

Ein Umhang, der einst Houdini persönlich gehört haben soll, verleiht dem Hobby-Zauberer Dante (Justin Welborn) die Fähigkeiten, endlich selbst berühmt zu werden. Doch der Preis, den er dafür zahlen muss, ist hoch.

Der Tüftler Alfonso (Gustavo Salmerón) hingegen hat es endlich geschafft, eine Maschine fertigzustellen, die ein Tor in eine andere Welt hinter den Spiegeln öffnet. Er findet sein Spiegelbild, stellt aber zu seinem Entsetzen fest, dass die Parallelwelt sich auf äußerst morbide Weise von unserer eigenen unterscheidet.

Auf der Suche nach spektakulären Aufnahmen verschlägt es schließlich vier Adrenalinjunkies (u.a. Nick Blanco) mit ihren Skateboards nach Tijuana. Alles läuft gut bis der abgelegene Schauplatz ihrer Dreharbeiten zum Mittelpunkt des Rituals eines mexikanischen Todes-Kults wird.

 


 

3
REZENSION(EN)

avatar
3 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Kino.deKino-Zeit (Gregor Ries)Moviepilot (lieber_tee) Recent comment authors
  Subscribe  
NEU ALT TOP
Hinweis:
intrope
Mitglied

Die meisten Found-Footage-Filme imitieren auf die eine oder andere Weise Motive des Genre-Übervaters „Blair Witch Project“. In Gestalt dieses für wenig Geld überzeugend angerichteten Episodenhorrors kommt eine Ausnahme, weiß doch jedes der vier Segmente mit originellen Einfällen und ebensolchen Auflösungen zu überraschen. Kleine Perle im Genre, die sich wohltuend abhebt nicht nur von der Konkurrenz, sondern auch von den eigenen, selbst nicht mal schlechten Vorläufern.

intrope
Mitglied

Ein Fall für den Löschkopf Einerseits fungiert die Horroranthologie-Reihe V/H/S als Hommage an den Boom der Videokassetten, die bei mehrfachem Abspielen in der Regel an Qualität verloren, zugleich aber die Möglichkeit für eigene filmische Experimente boten. Dies trifft andererseits auf die Serie selbst zu, die jungen Regisseuren aus dem US-Indie-Sektor eine Plattform für unterschiedliche Erzählformen im beliebten Found Footage-Rahmen liefert. Allerdings fielen die Reaktionen auf den ersten Teil V/H/S – Eine mörderische Sammlung und die drastischere Fortsetzung S – VHS recht kontrovers aus. Der dritte Teil V/H/S: Viral weist eine wesentlich kürzere Laufzeit auf als die Vorgänger, was zu seinen… weiterlesen »

intrope
Mitglied

Skater gegen Templer-Zombies. Keine Ahnung was die Hersteller der dritten V/H/S-Horror-Anthologie geraucht haben, mit dem ursprünglichen Found-Footage-Konzept und möglicher nostalgischer Betrachtung von Videocassetten hat dieser irre Flick nichts mehr zu tun. Die gesamte Struktur des Gesamtwerks ist chaotisch, eine (bewusst?) schlecht gefilmte Aneinanderreihung von Kurzschlüssen, die mit dem standardisierten Erzählen von Geschichten wenig zu tun haben. Es herrscht die filmische und inhaltliche Anarchie, so als ob Amateure Kurz-Clips von YouTube in sozialen Netzwerken hochladen und viral verbreiten. An abgefahrenen Ideen mangels nicht, an der Umsetzung in „klassischer“ Filmsprache schon. Allerdings ist genau das gewollt und hat mir gefallen. Denn wie… weiterlesen »