Hercules (2014) – [EXTENDED VERSION] – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

[JSON_ERROR_SYNTAX]

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa _disi _fsk16 _uncut _sbcom IMDb
[imdblive:rating]

Der legendäre Hercules (Dwayne Johnson) führt seine Söldner und die Armee von König Cotys (John Hurt) in die Schlacht um Thrakien. Sie wollen das Reich vom teuflischen Centaur Rhesus (Tobias Santelmann) befreien, der das Land in einem blutigen Bürgerkrieg in Schutt und Asche gelegt hat. Ihr Ziel: den rechtmäßigen Throninhaber Cotys wieder an die Macht bringen. Doch Hercules, halb Mensch, halb Gott, ahnt nicht, dass Cotys ein doppeltes Spiel mit ihm treibt. Sein größter Kampf, der alles von ihm fordern und seine sagenumwobenen Fähigkeiten auf die Probe stellen wird, steht unmittelbar bevor…

___imdb

[imdblive:rating] / 10

Titel [imdblive:title]
Teaser-Text [imdblive:tagline]
Genre(s) [imdblive:genres]
Laufzeit | Jahr | FSK [imdblive:runtime] min. | [imdblive:year] | [imdblive:certificate]
Regie | Story [imdblive:directors_nolink] | [imdblive:writers_nolink]
Darsteller [imdblive:cast_nolink]
Bewertung [imdblive:rating]  ([imdblive:votes] Stimmen)

 

UNIVERSAL PICTURES

Der legendäre Hercules (Dwayne Johnson) führt seine Söldner und die Armee von König Cotys (John Hurt) in die Schlacht um Thrakien. Sie wollen das Reich vom teuflischen Centaur Rhesus (Tobias Santelmann) befreien, der das Land in einem blutigen Bürgerkrieg in Schutt und Asche gelegt hat. Ihr Ziel: den rechtmäßigen Throninhaber Cotys wieder an die Macht bringen. Doch Hercules, halb Mensch, halb Gott, ahnt nicht, dass Cotys ein doppeltes Spiel mit ihm treibt. Sein größter Kampf, der alles von ihm fordern und seine sagenumwobenen Fähigkeiten auf die Probe stellen wird, steht unmittelbar bevor…

 

FILMSTARTS

Trotz seiner göttlichen Abstammung und seiner außergewöhnlichen Stärke führt Hercules (Dwayne „The Rock“ Johnson) ein Leben voller Entbehrungen. Nachdem er wegen einer verbotenen Liebe zum Sklaven gemacht wurde und zwölf Aufgaben erfüllen musste, ist der Halbgott der Welt überdrüssig geworden. Mit fünf seiner treuesten Mitstreiter zieht er durch die Lande – und für die beste Bezahlung als Söldner in den Kampf. Schließlich bekommt Hercules einen Auftrag, der sein Leben auf Erden für immer verändern wird: Gemeinsam mit seinen Söldnern und der Armee von König Cotys (John Hurt) kämpft er in der Schlacht um Thrakien. Das Reich soll vom Tyrannen Rhesus (Tobias Santelmann) befreit werden, der es in einen Bürgerkrieg gestürzt hat. Doch der rechtmäßige Throninhaber Cotys verfolgt noch andere Pläne und der Hercules ahnt nicht, dass ihm sein größter Kampf erst bevorsteht…

 

-SPOILERWARNUNG- WIKIPEDIA

Hercules ist ein US-amerikanischer Abenteuerfilm von Brett Ratner aus dem Jahr 2014 mit Dwayne Johnson in der Titelrolle. Der Film basiert auf der Graphic Novel Hercules: The Thracian Wars von Steve Moore.


Handlung:

Hercules ist der mächtige Sohn des Gottes Zeus, trotzdem führt er ein Leben voller Entbehrungen. Nachdem er zwölf Aufgaben als Sklave erfüllt hat, darf Hercules endlich wieder frei sein. Doch er hat nicht nur seine verbotene Liebe verloren, die auch der Grund für seine Gefangenschaft war, sondern auch die Wertschätzung, die er verdient hätte. Er führt ein Leben als Söldner und zieht mit seinen Gefährten für eine gute Bezahlung in den Kampf. Von König Cotys bekommt er den Auftrag, sein Reich Thrakien vom Tyrannen Rhesus zu befreien. Da Cotys‘ Armee lediglich aus Bauern und keinen Soldaten besteht, entscheiden sich Hercules und seine Gefährten, die Armee zuerst zu trainieren. Iolaos, Hercules‘ Neffe und Gefährte, führt zusätzlich der Armee vor, welche Kraft und Macht in Hercules steckt. Dazu zeigt er ihnen die Requisiten seiner Aufgaben und erzählt die Geschichten dazu. Dies motiviert die Armee zusätzlich und sie lassen sich von nun an von Hercules führen.

Die so trainierte Armee kann Rhesus‘ Streitmacht in die Flucht schlagen und Hercules bringt Rhesus zu König Cotys. Dort offenbart Rhesus, dass Cotys ein doppeltes Spiel mit Hercules und seinen Gefährten gespielt hat und er sie nur benutzt hat, um das verfeindete Reich von Rhesus einzunehmen. Cotys hat den damaligen Thronfolger ermordet und ist so zum rechtmäßigen Thronfolger geworden. Als Cotys merkt, dass er durchschaut wurde, lässt er Hercules und seine Gefolgsleute in den Kerker sperren. Es stellt sich heraus, dass Cotys zusammen mit König Eurystheus, dem früheren Herrn von Hercules, die Familie von Hercules von Wölfen zerfleischen ließ, da Eurystheus befürchtete, Hercules würde beliebter als er selbst. Anschließend hat er das Gerücht verbreitet, Hercules selbst habe seine Familie im Delirium ermordet und lässt ihn auch in diesem Glauben. Als Hercules das erfährt, kann er sich durch die entstandene Wut und die Anspornungen seiner Leute von seinen Fesseln befreien und Eurystheus und seine Wölfe töten.

Am Ende stehen Hercules und seine Gefährten Cotys‘ Armee gegenüber. Als Hercules Cotys töten kann, nimmt die Armee Hercules als ihren neuen Führer an.


Hintergrund:

Die Dreharbeiten zu Hercules begannen Anfang Juni und endeten Mitte Oktober 2013. Gedreht wurde unter anderem in Kroatien, Budapest und Paty, Ungarn.

Um sich für die Rolle des starken Hercules vorzubereiten, nahm Johnson ein äußerst strapaziöses Trainingsprogramm auf. Laut eigener Aussage trainierte er acht Monate lang so hart wie noch nie zuvor. Auch während der Dreharbeiten durfte er nicht auf das Trainingsprogramm verzichten.

Später gab Johnson zu, dass der Bart, den er während der Dreharbeiten tragen musste aus Schamhaaren eines tibetischen Grunzochsen zusammengesetzt wurde. Dabei handelt es sich um ein sehr teures und feines Haar.

Der Film beschäftigt sich mit der zentralen Fragestellung, ob Hercules wirklich der Sohn des Zeus ist. Die Aufgaben, wie der Kampf gegen die neunköpfige Hydra oder die Erlegung des nemëischen Löwens, verbreitet sein Neffe Iolaos mit heldenhaften Details, um den Namen von Hercules zwecks Söldnerarbeiten zu verbreiten, z. B. war die neunköpfige Hydra verkleidete Männer. Außerdem erhielt er bei jeder Aufgabe Unterstützung von seinen Gefährten, welche im Hintergrund agierten und so Hercules noch stärker aussehen ließen. Mythologische Bezüge wie die Hydra, die Existenz von Zentauren, sowie der dreiköpfige Wachhund der Unterwelt, werden durch Täuschungen und Halluzinationen erklärt. Somit hebt sich der Film mit seiner Realitätsgrundlage gänzlich von den anderen Verfilmungen ab. Allein die überdurchschnittliche Stärke von Hercules lässt eine Abstammung eines Gottes erahnen.


Rezeption:

Hercules erreicht bei Metacritic einen Metascore von 47/100 Punkten, basierend auf 25 Bewertungen. Bei Rotten Tomatoes hat der Film eine Bewertung von 61 % und ist damit „fresh“ (englisch frisch). Die Durchschnittsbewertung liegt bei 5,3/10 Punkten, basierend auf 102 Bewertungen.


Auszeichnungen:

Teen Choice Awards 2014

Dwayne Johnson war für seine Rolle als Hercules für die Kategorie Choice Summer Movie Star nominiert.


6
REZENSION(EN)

avatar
6 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
0 Comment authors
Felix Böhme (Filmjunkies.de)Dimitri Slavin (Moviemaze.de)Christopher Diekhaus (Kritiken.de)Alexander Praxl (Cinefacts.de)Moviejones Recent comment authors
  Subscribe  
NEU ALT TOP
Hinweis:
intrope
Mitglied
intrope

In Hercules schlüpft niemand Geringeres als Dwayne Johnson in die Rolle der gleichnamigen Heldenfigur und macht gleich mehrfach Gebrauch von seinem Charisma. Brett Ratners neuester Film ist ein solides Machwerk, doch mit ein wenig mehr Hingabe wäre wohl noch mehr möglich gewesen. Der 42-jährige Dwayne Johnson, dem nach wie vor sein Ringname „The Rock“ aus alten Wrestlingtagen nachhängt, hat in den letzten Jahren eine Bilderbuchkarrieren par excellence in Hollywood hingelegt. Mittlerweile wissen die Filmstudios und ihre Produzenten/-innen, was sie an dem durchtrainierten Darsteller haben, der mit seiner beeindruckenden physischer Erscheinung reihenweise lukrative Rollenangebote bekommt. Johnsons Entscheidung, mit seinen fast unmenschlichen… weiterlesen »

intrope
Mitglied
intrope

Auch dieser Sommer wird mit jeder Menge Action-Blockbustern angereichert, die nicht zuletzt wohl auch die Jugendlichen ansprechen sollen. So wie Hercules im Fernsehen bisher beworben wird, muss man ihn wohl auch zu diesen Sommer-Kinohits dazuzählen, leider. Denn was dem Kinogänger so heroisch verkauft wird, erweist sich in Wirklichkeit als schlechte und einfallslose Erzählkunst, die im letzten Moment gerade noch ausreichend für die Leinwand geschminkt werden konnte. Wer den Namen Dwayne „The Rock“ Johnson hört, denkt zunächst an einen klobigen Schwergewichtler, der mit seiner künstlich wirkenden Statur der seriösen Figur ein wenig Charme einhauchen möchte. Es sei jedoch dahingestellt, ob gerade… weiterlesen »

intrope
Mitglied
intrope

„„Hercules“ zwischen Menschlichkeit und Unbesiegbarkeit Legenden sterben nie. Erst recht nicht im Kino, das sich nach überlebensgroßen Helden sehnt. So auch im laufenden Filmjahr, in dem Hollywood gleich zwei kostspielige Herkules-Produktionen ins Rennen schickt. Nachdem Renny Harlins stümperhafter Fantasy-Actioner „The Legend of Hercules“ vor einigen Monaten sang- und klanglos unterging, steht nun die auf einer Graphic Novel („Hercules: The Thracian Wars“) basierende Interpretation von „Rush Hour“-Regisseur Brett Ratner ins Haus, die mit Dwayne „The Rock“ Johnson einen stattlichen Darsteller in der Titelrolle präsentiert. Wer sonst könnte den Zeus-Abkömmling glaubwürdiger verkörpern als der frühere Wrestling-Star, der seit längerem zu den gefragtesten… weiterlesen »

intrope
Mitglied
intrope

Die Legende von Hercules ist eine der ältesten Geschichten der Menschheit, oder zumindest der Menschen in unserem westlichen, von der griechischen Antike geprägten Kulturkreis. Verfilmungen des Stoffes gibt es viele, etwa die aus den 1980ern mit Lou Ferrigno („Der unglaubliche Hulk“, „Sindbad – Herr der sieben Meere“). „Hercules“ von Regisseur Brett Ratner („Rush Hour“, „X-Men – Der letzte Widerstand“) mit Dwayne Johnson („The Scorpion King“, „Snitch – Ein riskanter Deal“) in der Titelrolle ist nicht die schlechteste davon. Er erzählt seine Geschichte in einem guten Tempo und würzt die Action mit einigen gelungenen, trockenen Gags. Ratner inszeniert einen soliden Sandalenfilm… weiterlesen »

intrope
Mitglied
intrope

Getrieben von seiner Vergangenheit ist Hercules (Dwayne „The Rock“ Johnson) mit seinen treuen Freunden als Söldner unterwegs, gegen Geld bestimmte Aufgaben zu erledigen. Genau, Hercules, der Halbgott, der einst 12 ruhmreiche Aufgaben löste, die kein Mensch je hätte siegreich zu Ende bringen können. Nun steht ihnen ein Kampf in Thrakien bevor, denn Königstochter Ergenia (Rebecca Ferguson) bittet die Truppe um Beistand, ihrem Vater König Cotys (John Hurt) im Kampf gegen einen Tyrannen zu helfen. Manchmal sind Menschen gewiefter als jedes Ungeheuer – wird es ihnen also tatsächlich gelingen, das Land zu befrieden…? Bevor wir Hercules sichteten, wussten wir eines: Brett… weiterlesen »