Neon Demon, The [BD] (2016) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
INFOBOX IMDb:  6.2/10 Meta:  51%
_sbcom
[…] Als das junge aufstrebende Model Jesse (Elle Fanning) nach L.A. kommt, kann sie nicht ahnen, dass ihre Jugend und Lebendigkeit schon bald den Neid einer Gruppe schönheitsfanatischer Frauen auf sich ziehen wird. Und die scheuen keinerlei Mittel, um das zu bekommen, was Jesse hat…

 

 

 

INFOS
___imdb

6.2 / 10

Titel The Neon Demon
Teaser-Text An aspiring model, Jesse, is new to Los Angeles. However, her beauty and youth, which generate intense fascination and jealousy within the fashion industry, may prove themselves sinister.
Genre(s) Horror, Thriller
Land | Jahr | Laufzeit Denmark, France, USA, UK | 2016 | 1:57
Regie | Story Nicolas Winding Refn | Nicolas Winding Refn (story by), Nicolas Winding Refn (screenplay by), Mary Laws (screenplay by), Polly Stenham (screenplay by)
Darsteller Elle Fanning, Karl Glusman, Jena Malone, Bella Heathcote
IMDb 6.2 bei 73469 Stimmen
Metascore 51 / 100

8
REZENSION(EN)

avatar
8 Comment threads
0 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
1 Comment authors
Frank Schnelle (epd-Film)ebe (Outnow.ch)Joachim Kurz (Kino-Zeit)Scott Feinberg (Hollywood Reporter)Hanns-Georg Rodek (Die Welt) Recent comment authors
  Subscribe  
NEU ALT TOP
Hinweis:
Frank Schnelle (epd-Film)
Gast
Frank Schnelle (epd-Film)

[…] Wie zuletzt im eisigen Bangkok-Thriller »ONLY GOD FORGIVES« treibt Refn ein raffiniertes Doppelspiel: Seine Erzählung oszilliert zwischen Traum und Wirklichkeit, zwischen konkreter Story und kühner Abschweifung, zwischen Reduktion und Exzess. Und wie man es auch dreht und wendet: Das Ganze lässt sich weder simpel kategorisieren noch eindeutig dechiffrieren. Es ist, tatsächlich, ein ganz eigenes Ding. QUELLE

ebe (Outnow.ch)
Gast
ebe (Outnow.ch)

[…] Dass ihre Charaktere genauso hohl sind wie die Welt, in der sie sich bewegen, ist Programm. Den Konkurrenzkampf kennt man ja schon aus „Germany’s Next Topmodel“, wobei hier die Geschichte einfach noch ein klein wenig auf die Spitze getrieben wird. Doch vom Gehalt her sind die TV-Show und Refns Film durchaus miteinander zu vergleichen. Sich eine Heidi Klum in diesem Film vorzustellen, entlockt wohl auch dem grössten Refn-Hasser doch noch ein bösartiges Grinsen. QUELLE

Joachim Kurz (Kino-Zeit)
Gast
Joachim Kurz (Kino-Zeit)

Visuell ist „Neon Demon“ ähnlich wie „Only God Forgives“ überbordend, atemberaubend, bunt, pulsierend, artifiziell, anders, glatt, wenn auch nicht neu. Die glänzende, perfekte Oberfläche ist ein ästhetischer Genuss. Von zahlreichen anderen Künstlern hat Winding Refn hier geliehen: Antonioni, Lynch, Kubrick, Verhoeven, Noé und natürlich die Götter des italienischen Giallos Dario Argento und Mario Bava. Die Bilder sind oft in rot oder blau getüncht, allzeit komplett inszeniert und starr. Die Kamera blickt entweder in Totalen auf das Geschehen oder fährt in elegischen Kamerafahrten nah an die Körper und Gesichter der Akteure, die als Objekte der Sehnsucht und der Schaulust fungieren. QUELLE

Scott Feinberg (Hollywood Reporter)
Gast
Scott Feinberg (Hollywood Reporter)

Der Film hat viel Potenzial für mögliche Nominierungen im Rahmen der Oscarverleihung 2017. Nicht nur Braiers Kameraarbeit, sondern auch das Production Design von Elliott Hostetter, Matthew Newman als Filmeditor, das Kostümdesign von Erin Benach und die visuellen Effekte sind Oscar-würdig. QUELLE

Hanns-Georg Rodek (Die Welt)
Gast
Hanns-Georg Rodek (Die Welt)

The Neon Demon ist der vorläufige Höhepunkt des Winding-Refnismus. Der Film stößt die meisten Betrachter zugleich ab und fasziniert sie: „Ein jedes seiner Bilder ist so raffiniert komponiert, dass man kaum wegsehen kann.“ Refn treibt die blutleere Schönheit von Models zur Todesstarre voran und versucht, Leichen als Objekte der Begierde schmackhaft zu machen. Dies ist eine Provokation, der sich eigentlich das Splatterkino bedient. Der Film versucht aber auch gleichzeitig Kunstkino zu sein, was jedoch ins Leere stößt, weil die Dominanz des Stilwillens die eventuellen Reste von Substanz überdeckt. QUELLE