Wehrlos – Die Tochter des Generals (The General’s Daughter) (1999) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
Wehrlos – Die Tochter des Generals (The General’s Daughter) (1999) – [UNCUT]

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa _disi _fsk16 _uncut _sbcom IMDb
6,3

Auf dem Übungsgelände von Fort Mac-Callum wird die Leiche von Capt. Elizabeth Campell aufgefunden. Der für diesen Fall eingesetzte Ermittler Paul Brenner stößt auf eine Verstrickung von Domina-Spielchen und falschen Fährten…

INFOS
___imdb

6,3 / 10

Titel Wehrlos - Die Tochter des Generals
Teaser-Text Go behind the lies.
Genre(s) Krimi, Drama, Mystery, Thriller
Laufzeit | Jahr | FSK 116 min. | 1999 | 16
Regie | Story Simon West | Nelson DeMille, Christopher Bertolini
Darsteller John Travolta, Madeleine Stowe, James Cromwell, Timothy Hutton
Bewertung 6,3  (45.732 Stimmen)

 

TRAILER

 

DOWNLOAD HQ-COVER

 

PARAMOUNT PICTURES

Es gibt den richtigen Weg, den falschen … und den Weg der US-Army. Aber kein Weg führt dahin, dass Paul Brenner (John Travolta) sich an einem Komplott beteiligt, bei dem Offiziere von Fort MacCallum versuchen, die wahren Motive des Mordes an einer hübschen Offizierin zu verschleiern.

 

FILMSTARTS

Auf dem Übungsgelände von Fort Mac-Callum wird die Leiche von Capt. Elizabeth Campell aufgefunden. Der für diesen Fall eingesetzte Ermittler Paul Brenner stößt auf eine Verstrickung von Domina-Spielchen und falschen Fährten…

 

WIKIPEDIA (SPOILERWARNUNG)

Wehrlos – Die Tochter des Generals (Originaltitel: The General’s Daughter) ist ein US-amerikanischer Spielfilm aus dem Jahr 1999. Regie führte Simon West, das Drehbuch schrieben Christopher Bertolini und William Goldman auf Grundlage des Romans The General’s Daughter von Nelson DeMille aus dem Jahr 1992. Die Hauptrollen spielten John Travolta und Madeleine Stowe.


Handlung:

Paul Brenner ist Warrant Officer der Criminal Investigation Division der US Army und untersucht Waffendiebstähle, die auf einem Stützpunkt im Süden der USA begangen wurden. Bei einer Reifenpanne lernt er zufällig Captain Elisabeth Campbell aus der Abteilung für psychologische Kriegführung kennen.

Eines Nachts wird Elisabeth Campbell auf dem Militärgelände tot aufgefunden: Sie liegt nackt auf einem Übungsgelände, an Armen und Beinen gefesselt und durch Zelt-Heringe am Boden fixiert. Die Szene lässt eine Vergewaltigung vermuten. Brenner übernimmt die Untersuchung des Falls und erfährt, dass es sich bei ihr um die Tochter des Kommandeurs des Stützpunktes, Lieutenant General Joseph Campbell handelte. Am Tatort stößt Kollegin Sara Sunhill dazu, die ihm bei den Ermittlungen unterstützen soll. Sunhill war früher einmal Brenners Geliebte.

Nach Analyse der Spuren vom Tatort kommt überraschenderweise heraus, dass das Opfer nicht vergewaltigt wurde. Offensichtlich wurde am Tatort eine Vergewaltigung nur inszeniert. Aufgrund von Fingerabdrücken und Fußspuren kommt Brenner schnell auf die Spur von Colonel Robert Moore, der Elisabeth Campbells ehemaliger Vorgesetzter war. Brenner verhaftet ihn und lässt ihn einsperren. Kurze Zeit später wird er jedoch ohne Brenners Wissen wieder freigelassen: Der Zuständige für die Freilassung erklärt Brenner, er hätte nichts davon gewusst, dass Moore Verdächtiger in einem Mordfall sei, sondern glaubte ihn nur aufgrund eines dienstlichen Fehlverhaltens eingesperrt. Deshalb hat er ihn wegen Herzbeschwerden aus dem Gefängnis entlassen und ihm lediglich Hausarrest erteilt. Brenner eilt verärgert zum Haus des Entlassenen und findet diesen mit Kopfschuss und einer Pistole in der Hand tot vor, was allem Anschein nach wie ein Selbstmord aussieht, was Brenner nicht glaubt, ihn aber alle anderen glauben machen wollen.

Brenner findet später heraus, dass Elisabeth Campbell vor sieben Jahren in ihrer Zeit an der United States Military Academy West Point das Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde. Ihr Vater Joseph Campbell war allerdings mehr darauf bedacht, die Ehre der Militärakademie zu schützen und überredete seine Tochter dazu, den Fall einfach zu vergessen. Für die schnelle Vertuschung des Vorfalls erhielt er später eine Beförderung. Elisabeths Psyche trug allerdings einen bleibenden Schaden davon.

Es stellt sich heraus, dass Elisabeth illegale sexuelle Beziehungen mit dem Stab ihres Vaters gehabt hat, um ihren Vater zu quälen und selbst auf die Idee kam, ihre damalige Vergewaltigung nachzustellen, nachdem er ihr deswegen ein Ultimatum gestellt hatte. Sie überredete Robert Moore daraufhin, sie nackt auf den Boden zu fesseln. Zuvor hatte sie durch einen Anruf noch dafür gesorgt, dass ihr Vater sie zur richtigen Zeit so vorfinden würde. Dies sollte ihm bildhaft vorführen, was für eine Tat er seit Jahren verschleiert hatte.

Als in der Tatnacht ihr Vater sie so vorfand, wollte er weiterhin nichts davon wissen und fuhr einfach davon. Kurze Zeit später kam Colonel William Kent an der Stelle vorbei. Er war schon seit einiger Zeit in Elisabeth verliebt, sie hatte allerdings nur Sex mit ihm und wollte nichts weiter von ihm wissen. Er kam der noch am Boden Liegenden näher und wollte sie küssen, diese beschimpfte ihn jedoch nur. Kent drehte durch und strangulierte sie, bis sie starb. Kent hatte ebenso den Verdächtigen Moore in seinem Haus ermordet und es wie einen Selbstmord aussehen lassen in einem Versuch mit dem Mord an Elisabeth durchkommen zu können. Nach dem Geständnis gegenüber Brenner und Sunhill begeht er Selbstmord.

Während Elisabeths Leichnam überführt wird, beschuldigt Brenner ihren Vater Joseph Campbell, der wahre Schuldige am Tod seiner Tochter zu sein: Er sagt ihm, dass er sie bereits vor sieben Jahren getötet hat, als er sie dazu drängte, die Vergewaltigung zu vergessen. Vor einem Militärgericht klagt er den General wegen Verheimlichung einer Straftat an, der dann auch für schuldig befunden wird. Es wird angedeutet, dass Elisabeths Tod auch sein Ende ist.


Kritik:

„Spannendes Kriminaldrama, das die Handlung emotional effektvoll aufbereitet und zur menschlichen Tragödie verdichtet, ohne sie an eine spekulative Ästhetik zu verraten.“ Lexikon des internationalen Films


Auszeichnungen:

James Cromwell, Madeleine Stowe und John Travolta wurden für den Filmpreis Blockbuster Entertainment Award nominiert. Carter Burwell gewann für seine Musik den American Society of Composers, Authors and Publishers Award. Der Film wurde ebenfalls mit dem Hollywood Makeup Artist and Hair Stylist Guild Award ausgezeichnet.


REZENSION(EN)

Hinterlasse die erste Rezension

Hinweis:
avatar
wpDiscuz