Sebastiane (1976) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

[JSON_ERROR_SYNTAX]

  _fsk16 _uncut  IMDb
[imdblive:rating]

Sebastiane, Günstling des römischen Kaisers Diokletian und Christ, wird mit einer Gruppe von Soldaten an eine friedliche Grenzstation des Reichs abgestellt. Dort vertreibt sich die unterbeschäftigte Truppe die Zeit mit schmutzigen Witzen und albernen Spielen…

 

INFOS
___imdb

[imdblive:rating] / 10

Titel [imdblive:title]
Teaser-Text [imdblive:tagline]
Genre(s) [imdblive:genres]
Laufzeit | Jahr | FSK [imdblive:runtime] min. | [imdblive:year] | [imdblive:certificate]
Regie | Story [imdblive:directors_nolink] | [imdblive:writers_nolink]
Darsteller [imdblive:cast_nolink]
Bewertung [imdblive:rating]  ([imdblive:votes] Stimmen)

 

TRAILER

 

DOWNLOAD HQ-COVER

 

OFDB

Sebastiane, Günstling des römischen Kaisers Diokletian und Christ, wird mit einer Gruppe von Soldaten an eine friedliche Grenzstation des Reichs abgestellt. Dort vertreibt sich die unterbeschäftigte Truppe die Zeit mit schmutzigen Witzen und albernen Spielen. Doch Sebastiane hält Abstand von dem lärmenden Pulk und seinem vulgären, aggressiven Gebahren. Nur sein Kamerad Justine findet Zugang zu ihm, der von den Soldaten als „Schwuchtel“ und „Mädchen“ verhöhnt wird. Der brutale Centurion Severus hat ein Auge auf den schönen jungen Mann geworfen. Doch Sebastiane wiedersetzt sich seinen sexuellen Avancen…

 

FILMSTARTS

303 n.Chr.: Sebastiane (Leonardo Treviglio), der Chef der Palastwache, ist einer der persönlichen Lieblinge des Kaisers Diokletian (Robert Medley). Im Palast brechen immer wieder Brände aus, für die die Christen verantwortlich gemacht werden. Als einer der angeblichen Brandstifter hingerichtet werden soll, geht Sebastiane, selbst ein Christ, dazwischen. Damit fällt auch er beim Kaiser in Ungnade und wird in einen isolierten Außenposten am Arsch der Welt strafversetzt. Hier bekommt er es mit dem sadistischen Hauptmann Severus (Barney James) zu tun. Severus lässt Sebastiane auspeitschen, weil dieser sich aus seiner christlich-pazifistischen Überzeugung heraus weigert, mit dem Schwert zu kämpfen. Als Sebastiane die Chance zu fliehen bekommt, lässt er sie ungenutzt verstreichen. Er begreift die Folterungen als göttliche Prüfungen. Doch Severus handelt gar nicht aus Hass auf die Christen, sondern vielmehr aus Eifersucht. Er ist scharf auf Sebastiane, kommt aber einfach nicht zum Zug…


Subscribe
Hinweis:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments