Womb (2010) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
Womb (2010) – [UNCUT]
::: NOCH NICHT BEWERTET :::

Die 12-Jährige Rebecca besucht während der Sommerferien ihren Großvater, der in einer abgelegenen Küstengegend wohnt. Dort freundet sie sich schnell mit dem gleichaltrigen Thomas an. Aus der Freundschaft entwickelt sich eine unschuldige, kindliche Romanze, die jedoch nur von kurzer Dauer ist, denn Rebecca wird mit ihrer Mutter ins ferne Tokio ziehen. […]

 INFOBOX IMDb:
6.4/10
 _sbcom Meta:
48%

 

 

INFOS
___imdb

6.4 / 10

Titel Womb
Teaser-Text A woman's consuming love forces her to bear the clone of her dead beloved. From his infancy to manhood, she faces the unavoidable complexities of her controversial decision.
Genre(s) Drama, Romance, Sci-Fi
Land | Jahr | Laufzeit Germany, Hungary, France | 2010 | 1:51
Regie | Story Benedek Fliegauf | Benedek Fliegauf
Darsteller Eva Green, Matt Smith, Lesley Manville, Peter Wight
IMDb 6.4 bei 11656 Stimmen
Metascore 48 / 100

 

: : : F I L M - S E L E C T I O N : : : 

 

REZENSION(EN)

5 Rezensionen zu "Womb (2010) – [UNCUT]"

avatar
  Subscribe  
NEU ALT TOP
Hinweis:
uas (outnow.ch)
Gast

[…] Womb bietet eine thematische hochinteressante Grundlage und einen Einblick in eine Zukunft, in der das Klonen von Menschen zwar legal, aber ethisch immer noch nicht vollständig legitimiert ist. Leider aber verliert der Film ab der Mitte seinen Zug und endet mit einem geschmacklich diskutablen Schluss. […]Womb bietet eine thematische hochinteressante Grundlage und einen Einblick in eine Zukunft, in der das Klonen von Menschen zwar legal, aber ethisch immer noch nicht vollständig legitimiert ist. Leider aber verliert der Film ab der Mitte seinen Zug und endet mit einem geschmacklich diskutablen Schluss. QUELLE

Martin Gobbin (critic.de)
Gast

[…] Das Inzest-Drama Womb fragt nach den Auswirkungen des Klonens auf die Identität von Individuen und das menschliche Miteinander. Eindrucksvolle Landschaftsbilder voller Wasser und Wind dienen dabei als Metaphern von Aufruhr und Veränderung. […] QUELLE

Hans Schifferle (epd-Film)
Gast

[…] Ein bizarres Liebesmärchen aus der nahen Zukunft. Eva Green als Rebecca bringt den Klon ihres tödlich verunglückten Geliebten zur Welt. Regisseur Fliegauf interessiert dabei mehr das Melo als die Science-Fiction. […] QUELLE

Jonas Reinartz (Filmstarts)
Gast

„Trotz einer recht kruden Ausgangsidee erweist sich der meditativ erzählte, mit einer brillant aufspielenden Eva Green aufwartende Film als ein behutsam austariertes Experiment zum Skandalon der Gentechnik, obwohl Greens schwächelnder Co-Star Matt Smith sowie eine übertriebene Symbolik den ansonsten guten Gesamteindruck ein wenig trüben.“ QUELLE

Lexikon des Internationalen Films
Gast

„Mit eindrucksvollen Bildern von melancholischen Küstenlandschaften und einer hervorragenden Hauptdarstellerin gelingt ein atmosphärisch eindrucksvolles Drama, das sich aber zunehmend verzettelt und philosophisch wie emotional allzu vage bleibt, um eine interessante Perspektive auf den Umgang mit (gen-)technischen Möglichkeiten und ihre Folgen zu entwerfen.“ QUELLE