Marsianer, Der – Rettet Mark Watney [BD] (2015)

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
Marsianer, Der – Rettet Mark Watney [BD] (2015)

[JSON_ERROR_SYNTAX]

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa _disi _fsk12 _sbcom IMDb
[imdblive:rating]

Während ein gewaltiger Sandsturm die Notevakuierung der NASA-Basisstation auf dem Mars erfordert, wird der Botaniker Mark Watney (Matt Damon) fortgerissen und man glaubt, er sei ums Leben gekommen. Da der immer stärker werdende Sturm die Landefähre zu zerstören droht, gibt Commander Lewis (Jessica Chastain) schweren Herzens den Befehl, die Suche nach Watney abzubrechen und mit den verbliebenen vier Crewmitglieder zu starten, bevor es zu spät ist.

___imdb

[imdblive:rating] / 10

Titel [imdblive:title]
Teaser-Text [imdblive:tagline]
Genre(s) [imdblive:genres]
Laufzeit | Jahr | FSK [imdblive:runtime] min. | [imdblive:year] | [imdblive:certificate]
Regie | Story [imdblive:directors_nolink] | [imdblive:writers_nolink]
Darsteller [imdblive:cast_nolink]
Bewertung [imdblive:rating]  ([imdblive:votes] Stimmen)

 

20TH CENTURY FOX

Während ein gewaltiger Sandsturm die Notevakuierung der NASA-Basisstation auf dem Mars erfordert, wird der Botaniker Mark Watney (Matt Damon) fortgerissen und man glaubt, er sei ums Leben gekommen. Da der immer stärker werdende Sturm die Landefähre zu zerstören droht, gibt Commander Lewis (Jessica Chastain) schweren Herzens den Befehl, die Suche nach Watney abzubrechen und mit den verbliebenen vier Crewmitglieder zu starten, bevor es zu spät ist.

Aber Watney hat überlebt und versucht nun – vollkommen auf sich allein gestellt – auf dem unwirtlichen Planeten zu überleben. Mit seinem Einfallsreichtum, Überlebenswillen und dem Wenigen, das er hat, findet er einen Weg, der Erde zu signalisieren, dass er noch am Leben ist. Millionen Meilen entfernt arbeiten die NASA und ein Team von internationalen Wissenschaftlern unermüdlich daran, den „Marsianer“ heim zu holen; gleichzeitig planen seine Crewmitglieder eine waghalsige, wenn nicht gar aussichtslose Rettungsmission. Während dieses Vorhaben allen Beteiligten unglaublichen Mut abverlangt, rückt die Welt zusammen, um Watneys Rückkehr sicher zu stellen.

 

OFDB

Sol 18: Ein heftiger Sandsturm auf dem Mars zwingt die sechsköpfige Crew der Ares 3-Mission die Forschungen abzubrechen und zur Erde zurückzukehren. Astronaut Mark Watney (Matt Damon) wird dabei jedoch von herumfliegenden Trümmern schwer getroffen und ist in der Dunkelheit nicht mehr aufzufinden. Im Glauben, er sei tot, gibt Commander Lewis (Jessica Chastain) den Befehl zu starten, bevor auch der restlichen Crew ein ähnliches Ende droht. Doch Mark Watney hat überlebt. Er ist ausgebildeter Botaniker und schafft es, sein Überleben durch den Anbau von Kartoffeln und dem wohlüberlegten Rationieren der übrig gebliebenen Lebensmittel für eine gewisse Zeitspanne zu sichern. Die NASA erfährt von Watneys Überleben durch veränderte Satellitenbilder und sucht nach einer Möglichkeit, ihm neue Lebensmittel zukommen zu lassen. Doch bis zu diesem Eintreffen werden die ihm zur Verfügung stehenden Rationen nicht mehr ausreichen. Seine auf dem Heimweg befindliche Crew startet also zu einer eigenmächtigen, waghalsigen Mission, den Marsianer wieder zurück zur Erde zu bringen…

 

-SPOILERWARNUNG- WIKIPEDIA

Der Marsianer – Rettet Mark Watney (Originaltitel: The Martian) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film des Regisseurs Ridley Scott aus dem Jahr 2015, basierend auf dem Roman Der Marsianer von Andy Weir. Der Film handelt von dem Astronauten Mark Watney, der nach einem Unfall auf einer Mission auf dem Mars dort zurückgelassen wird und fortan um sein Überleben kämpfen muss. Hauptdarsteller ist Matt Damon.

Der Film feierte am 11. September 2015 beim Toronto International Film Festival Premiere und kam am 8. Oktober 2015 in die deutschsprachigen Kinos.


Handlung:

Die Position der Basis auf dem Mars, die Acidalia Planitia.

Während einer Mission der Crew von Ares 3 auf dem Mars wird der Astronaut Mark Watney in einem Sturm durch umherfliegende Trümmer verletzt. Da eine Beschädigung seines Raumanzuges an die Crewmitglieder gemeldet wird und es so scheint, als habe er keine Überlebenschance, starten diese auf Befehl von Kommandantin Lewis ohne ihn zurück in Richtung Erde. Doch Watneys Anzug ist nur minimal durchstochen worden und durch sein ausgetretenes Blut versiegelt, sodass er überlebt. Er rettet sich in die Missionsstation, verarztet sich selbst und entwickelt eine detaillierte Strategie, durch die er seine Vorräte vergrößern und so länger überleben kann. Als Botaniker pflanzt er Kartoffeln in eine Mischung aus seinen Exkrementen und Marserde. Er produziert Wasser, indem er das übriggebliebene Hydrazin der Station katalytisch zerlegt und den entstehenden Wasserstoff mit Sauerstoff reagieren lässt, und bewässert so die Kartoffeln. Er begleitet sich dabei in einem Video-Logbuch und kommentiert sich dort in einem teils lapidaren Ton selbst.

Nach und nach baut er alle Systeme wieder auf, die während des Sturms beschädigt oder stark verschmutzt worden sind. Dies fällt auf der Erde auf, als Mindy Park, eine junge Satellitenspezialistin bei der NASA, Veränderungen auf der Marsoberfläche rund um die Basis entdeckt. Ihr fällt auf, dass seit Sol 18 – dem Tag, an dem der Sturm ausbrach – einige Gerätschaften gesäubert und bewegt worden sind. Bereits zuvor hatte Vincent Kapoor, der Leiter der Mars-Mission, den Direktor der NASA, Teddy Sanders, gebeten, ihm unbeschränkte Zeit am Satelliten zu erlauben, um die Unfallstelle zu untersuchen. Dieser hat jedoch Angst vor den Folgen, wenn Fotos der dort vermuteten Leiche von Mark Watney in die Medien kommen.

Währenddessen baut Watney den Marsrover so um, dass er damit auch größere Strecken zurücklegen kann. Er verlängert die Reichweite der Batteriemodule von 36 km auf das Doppelte, indem er die Heizung ausschaltet. Als Wärmequelle nutzt er eine Radionuklidbatterie, die er im Rover mitnimmt. Mithilfe des Marsroboters Pathfinder, der seit 1997 keinen Kontakt mehr zur Erde hatte, erreicht er eine Kommunikationsverbindung zur Erde. Mit dem Team bei Jet Propulsion Laboratory (JPL), das einen exakten Nachbau von Pathfinder bereithält, kommuniziert er, indem er Tafeln mit den Zeichen des Hexadezimalsystems aufstellt und diese dann in ASCII-Zeichen übersetzt. So können die Ingenieure von JPL ihn anleiten, das Betriebssystem des Marsrovers so zu modifizieren, dass er über Pathfinder mit der NASA kommunizieren kann. Auf diese Weise kann Watney jetzt über einen Datagram Congestion Control Protocol (DCCP) mit Tastatur kommunizieren. Sanders hatte zunächst verboten, die anderen Crewmitglieder der Ares 3 von Watneys Überleben zu informieren, um deren Rückkehr nicht zu gefährden. Nach der Kontaktaufnahme mit Watney wird die Crew jedoch informiert.

Als Watney seine Vorräte weiter vergrößert und das Interesse der Öffentlichkeit wächst, erlaubt Sanders eine Versorgungssonde, die ihn mit Nahrung versorgen soll, bis Ares IV eintrifft. Diese explodiert jedoch beim Start, da die NASA auf Sicherheitstests verzichtet hat, um Zeit zu sparen. Noch dazu kommt es auf dem Mars zu einem verheerenden Unfall, als die Druckschleuse leckt und explodiert. Alle angebauten Pflanzen erfrieren. Watney bleiben nur noch die bereits zuvor geernteten Kartoffeln und Reste der Stationsverpflegung, die insgesamt für rund 200 Sols weniger reichen werden, als für den bisherigen Rettungsplan erforderlich wären.

Die Situation scheint aussichtslos, bis die China National Space Administration der NASA anbietet, eine neuartige Trägerrakete zu nutzen, um Watney zu versorgen. Der Zeitplan ist jedoch sehr knapp, und ein Fehler könnte den Tod Watneys verursachen. Den Ausweg aus dieser Situation findet der junge Astrodynamiker Rich Purnell, der einen Plan errechnet, nach dem die Hermes – das Raumschiff, das die Ares-3-Crew zum Mars gebracht hat – die Erdanziehungskraft als Umlenkung verwendet. Danach würde die Hermes nicht wie geplant auf der Erde landen, sondern die Erde umrunden und mit dem gesammelten Schwung zum Mars zurückkehren. Unterwegs nimmt sie über der Erde die Versorgungskapsel auf, die von der chinesischen Trägerrakete ins All gebracht worden ist. Sanders weigert sich, diesen Plan anzunehmen; er vertritt weiterhin die Meinung, dass es sinnvoller sei, die Crew wohlbehalten zur Erde zurückzubringen, als das Leben aller zu riskieren. Der Crewleiter Mitch Henderson widersetzt sich dieser Anweisung und lässt der Crew der Hermes heimlich den Plan zukommen, die daraufhin beschließt, zu meutern und zurück zum Mars zu fliegen. Die NASA sieht sich gezwungen mitzuspielen und schickt der Hermes die Versorgungskapsel mit der Nahrung für die Crew und Watney.

Der Schiaparelli-Krater, der Ort, wo die Kapsel von Ares IV wartet.

Unterdessen macht Watney sich auf den Weg zum Landeplatz von Ares IV, wo schon das Rückflugvehikel steht. Er hat inzwischen fast alle Reserven aufgebraucht und kommt in der Nähe des Existenzminimums an. Nach Kapoors Plan muss Watney alle schweren Teile der Raumsonde entfernen, damit er die nötige Geschwindigkeit erreicht: alle Steuereinheiten und Funksysteme, alle Fenster und Deckenplatten. Zum Schutz vor dem Vakuum des Alls trägt er seinen Raumanzug. Ferngesteuert wird das Schiff von der Hermes aus. Die fehlende Deckenplatte ersetzt er durch eine Kunststoffplane.

Als das Raumschiff Hermes den Orbit des Mars erreicht, startet Watney, kommt jedoch ins Trudeln, da die Plane abreißt. Um die Hermes auf den geeigneten Kurs zu bringen, nutzt Rick Martinez die Steuerdüsen, beschleunigt sie damit aber zu stark. Um diese Beschleunigung wieder abzufangen, konstruiert Alex Vogel eine Bombe, um eine Luftschleuse abzusprengen. Dies funktioniert, und Mark Watney kann mithilfe der Luft, die er als Antrieb aus seinem Handschuh ablässt, die noch vorhandene Distanz zur Hermes überwinden.

In der Schlussszene des Films sieht man Mark Watney, wie er auf der Erde von einer Gruppe vorbeijoggender Studenten respektvoll begrüßt wird. Er ist Lehrer bei der NASA geworden und an der Ausbildung neuer Astronauten beteiligt. Außerdem feiert die NASA den erfolgreichen Start einer neuen Mission zum Mars.


Die Crew von Ares 3:

Vereinigte Staaten Melissa Lewis (NASA) – Kommandantin und Geologin

Vereinigte Staaten Rick Martinez (NASA) – Pilot


Vereinigte Staaten Mark Watney (NASA) – Botaniker und Ingenieur


Vereinigte Staaten Beth Johanssen (NASA) – Computerspezialistin und Navigator


Vereinigte Staaten Chris Beck (NASA) – Arzt und Spezialist für Außeneinsätze


Deutschland Alex Vogel (ESA) – Chemiker und Navigator


Besetzung:

Während die meisten am Film beteiligten Darsteller erstmals mit dem Regisseur Ridley Scott zusammenarbeiteten, stand Chiwetel Ejiofor schon in Scotts Film American Gangster (2007) vor der Kamera. Matt Damon und Jessica Chastain hatten bereits 2014 in Interstellar gemeinsam an einem extraterrestrischen Abenteuer gearbeitet.


Dreharbeiten:

Der Film wurde zum größten Teil in den Korda Studios in Etyek bei Budapest gedreht. Einige Außenaufnahmen entstanden im Wadi Rum in Jordanien.


Rezeption:

Kritiken

Eric Kohn von Indiewire vergleicht den Film mit Christopher Nolans Interstellar und nennt ihn einen „intelligenten Blockbuster“.

Peter Debruge von Variety meint, Der Marsianer sei „plausibel“ und bewege sich „in Richtung einer höchst realistischen Version einer bemannten Mission zum Mars“. Weiterhin glaubt er, der Film werde nicht nur Fox viel Geld einbringen, sondern könnte auch „das Interesse an der Raumfahrt neu entfachen“ und „eine neue Generation von zukünftigen Astronauten inspirieren“.

Von der Deutschen Film- und Medienbewertung wurde Der Marsianer – Rettet Mark Watney mit dem Prädikat besonders wertvoll versehen. Die Jury lobt besonders die Verkörperung des Mark Watney durch den Hauptdarsteller: „Matt Damon wirkt in dieser Rolle so intelligent, stoisch und bodenständig, dass Scott auf jede heroische Überhöhung, etwa durch eine Filmmusik voller Pathos, verzichten kann.“

Der Film konnte 93 % der Kritiker bei Rotten Tomatoes überzeugen, basierend auf 251 Kritiken.


Einspielergebnis:

Dem Budget des Films von 108 Millionen US-Dollar standen bereits einen Monat nach Kinostart Einnahmen von 486,4 Millionen US-Dollar gegenüber.

Der Film konnte sich in vier Wochen an die Spitze der US-Filmcharts setzen.

Am 30. November 2015 wurde bekannt, dass Der Marsianer weltweit die Marke von 500 Millionen US-Dollar erreicht hat. Außerhalb Nordamerikas erreichte der Film bis dato ein Einspielergebnis von 326,1 Millionen US-Dollar und ist dort Scotts erfolgreichster Film. Er löst damit Prometheus – Dunkle Zeichen ab, der außerhalb Nordamerikas 278 Millionen US-Dollar eingespielt hatte.

Aktuell liegen die Einnahmen bei 588,4 Millionen US-Dollar.


Auszeichnungen:

Der Marsianer – Rettet Mark Watney wurde bei den National Board of Review Awards 2015 in den Kategorien Beste Regie, Bester Hauptdarsteller (Matt Damon) und Bestes adaptiertes Drehbuch ausgezeichnet. Des Weiteren wurde der Film als Bester Film für die Satellite Awards 2015 nominiert. Zudem erhielten Ridley Scott als Bester Regisseur, Drew Goddard für seine Arbeiten am Drehbuch, Matt Damon als Bester Hauptdarsteller und Dariuz Wolski für die Beste Kamera Nominierungen.

Darüber hinaus wurde der Film in den Kategorien Beste Visuelle Effekte, Bester Filmschnitt und Bester Tonschnitt nominiert.


Soundtrack:

Der Original-Soundtrack zum Film Der Marsianer – Rettet Mark Watney erscheint am 2. November 2015. Die Gesamtlänge des Soundtracks beträgt 52:53 min.


REZENSION(EN)

avatar
  Subscribe  
Hinweis: