Point Break (2015)

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

[JSON_ERROR_SYNTAX]

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa _disi _fsk12 _sbcom IMDb
[imdblive:rating]

Point Break ist ein US-amerikanisch-deutscher Actionfilm, der am 1. Dezember 2015 in Peking seine Premiere feierte. Regie führte Ericson Core, das Drehbuch schrieb Kurt Wimmer. Er ist eine Neuverfilmung des Originals Gefährliche Brandung von 1991. Am 25. Dezember 2015 kam er in die US-Kinos, der deutsche Kinostart war am 21. Januar 2016.

___imdb

[imdblive:rating] / 10

Titel [imdblive:title]
Teaser-Text [imdblive:tagline]
Genre(s) [imdblive:genres]
Laufzeit | Jahr | FSK [imdblive:runtime] min. | [imdblive:year] | [imdblive:certificate]
Regie | Story [imdblive:directors_nolink] | [imdblive:writers_nolink]
Darsteller [imdblive:cast_nolink]
Bewertung [imdblive:rating]  ([imdblive:votes] Stimmen)

 

CONCORDE

Überall auf der Welt unternimmt eine Gruppe von Kriminellen ausgeklügelte Überfälle auf große Unternehmen, die die internationalen Finanzmärkte bedrohen und sogar als Terrorakte eingestuft werden. FBI-Agent Johnny Utah (Luke Bracey) ist durch die Waghalsigkeit und Dreistigkeit der Raubzüge davon überzeugt, dass ein Team von Extremsportlern hinter den Überfällen steckt. Johnnys Vorgesetzte sind zwar skeptisch, geben dem jungen Ermittler aber eine Chance und schleusen ihn undercover in die Szene ein. Bald schon macht Utah die Bekanntschaft von Bodhi (Edgar Ramirez), Chowder (Tobias Santelmann) und Grommet (Matias Varela), in denen er die Übeltäter gefunden zu haben glaubt. Johnny freundet sich mit den Adrenalinjunkies an, die ihn schließlich in ihr Geheimnis einweihen. Doch gerade der charismatische Strippenzieher Bodhi zieht Utah zusehends in seinen Bann und auch die schöne Samsara (Teresa Palmer) bringt seine Entschlusskraft ins Wanken. Bald ist sich Utah nicht mehr sicher, was richtig und was falsch ist.

 

-SPOILERWARNUNG- WIKIPEDIA

Point Break ist ein US-amerikanisch-deutscher Actionfilm, der am 1. Dezember 2015 in Peking seine Premiere feierte. Regie führte Ericson Core, das Drehbuch schrieb Kurt Wimmer. Er ist eine Neuverfilmung des Originals Gefährliche Brandung von 1991. Am 25. Dezember 2015 kam er in die US-Kinos, der deutsche Kinostart war am 21. Januar 2016.


Handlung:

Als auf einem Bergkamm, bei einem waghalsigen Manöver mit Motorrädern, sein Freund und Partner Jeff in den Tod stürzt, gibt der Extremsportler und Youtube-Star Johnny Utah sich die Schuld dafür und steigt aus der Branche aus. Sieben Jahre später holt er seinen Jura-Abschluss nach und absolviert eine Ausbildung zum FBI-Agent. Zur gleichen Zeit wird in einem Hochhaus in Indien ein Diamantenraub verübt, bei dem die Verbrecher mittels Base-Jumps fliehen können. Kurz darauf geschieht über Mexiko ein Überfall auf eine US-Transportmaschine, wobei die Kriminellen Banknoten von mehreren Millionen Dollar abwerfen und dann in einer großen Höhle im Erdboden verschwinden.

Utah stellt Nachforschungen nach und kommt zu dem Schluss, dass diese Verbrechen von den gleichen Personen durchgeführt wurden. Er will beweisen, dass diese für eine Reihe raffinierter Überfälle auf Unternehmen verantwortlich sind, die die Finanzmärkte auf der ganzen Welt erschüttert haben. Unter den Poly-Athleten, die eine „Erleuchtung“ suchen, gilt es nämlich, die ultimative Prüfung zu bestehen – die Ozaki 8. Es ist eine Liste mit acht Disziplinen, um die Naturgewalten zu nutzen und so die Kräfte der Natur zu ehren. Sie haben bereits drei abgeschlossen, und Utah sagt voraus, dass sie die vierte bei einem seltenen Meereswellenphänomen vor der Küste Frankreichs versuchen werden. Dabei wird er vom Feld-Agent namens Pappas aus England unterstützt.

Als Johnny bei dem gefährlichen Wellen-Ritt von der Brandung erfasst wird und beinahe ertrinkt, wird er von einem gewissen Bodhi gerettet, dem Anführer der gesuchten Gang. Nach dem Aufnahme-Ritual infiltriert er dessen Team, bestehend aus Roach, Chowder, Grummit und der geheimnisvollen Samsara, in die er sich verliebt. Sie reisen in die Alpen für die Prüfung „Das Leben im Wind“, wobei die vier in ihren Wingsuits durch die Klippen fliegen. Sie haben Erfolg bei ihrem 5. Versuch, und er kann einige Zeit zusammen mit Samsara verbringen. Während des Undercover-Einsatzes gewinnt Utah zwar langsam das Vertrauen der anderen Gruppenmitglieder und bekommt so Einblicke in ein Netz aus organisiertem Verbrechen, allerdings verschwimmen für ihn die Grenzen zwischen richtig und falsch, je länger er dabei ist.

Am nächsten Tag, steigen sie den schneebedeckten Gipfel für die sechste Prüfung hinauf, die darin besteht, eine steile Wand auf Snowboards abzufahren. Sie erreichen ihre Stelle und Utah findet eine Linie, so dass die anderen ihm folgen. Chowder rutscht jedoch aus und verunglückt tödlich. Utah kommen allmählich Zweifel an der Philosophie seiner neuen Freunde, die den Tod nur als eine wichtige Etappe zum Übergang ins Nirwana ansehen. In Italien fahren sie zu einer Goldmine, wo Bodhi Sprengstoff detonieren und somit seine Gabe an die Natur leisten will. Utah gibt seine Deckung auf und jagt Bodhi. Als er ihn stellen will, lässt er diesen entwischen. Das FBI friert Bodhis Sponsoren ihr Vermögen ein, worauf er mit der Gang eine Bank in den Bergen ausraubt. Utah und die Polizei fangen die Gruppe ab und im Kreuzfeuer wird Roach getötet. Als die übrigen Gangster fliehen, jagt und schießt Utah einen von ihnen nieder, der sich unter dem Helm als Samsara erweist.

An dem höchsten Wasserfall in Venezuela kommt es zur nächsten Zerreißprobe: beim Free-Solo-Climbing jagt er Bodhi und Grummit zum Aufstieg hinauf. Grummit hat Krämpfe und stürzt in die Tiefe ab. Johnny holt Bodhi ein, aber dieser springt vom Wasserfall hinunter, seine Leiche wird nie gefunden. 17 Monate später, findet Utah ihn im Pazifik, da Bodhi die vierte Prüfung wiederholen muss. Utah lässt ihn schließlich die Riesenwelle absurfen, da beide wissen, dass er nicht zurückkommen wird. Die Welle verschlingt Bodhi und Utah startet seine Karriere beim FBI.


Produktion:

Point Break ist eine deutsch-amerikanische Koproduktion. Das in der brandenburgischen Landeshauptstadt Potsdam ansässige Studio Babelsberg (Studio Babelsberg AG) ist sowohl Koproduzent als auch ausführende Produktionsgesellschaft (Studio Babelsberg Motion Pictures).

Der Film wurde in Ateliers auf dem Studiogelände und außerdem an Originalschauplätzen in Berlin gedreht, darunter das dortige Velodrom, das Parkdeck des Olympiastadions und Motive im Ortsteil Wannsee.

Weitere Motive wurden von der Babelsberger Filmcrew in Österreich präpariert. Des Weiteren entstanden für den Film Außenaufnahmen auf insgesamt vier Kontinenten, darunter Schauplätze in Italien, Mexiko, Venezuela, Französisch-Polynesien und Indien.

Die Dreharbeiten begannen am 26. Juni 2014 in Berlin und endeten im November 2014.

Für die Bauten zeichnet sich Udo Kramer verantwortlich, der ebenfalls in Babelsberg an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ Szenografie studierte und nicht erst seit seinem Abschluss 2005 an zahlreichen aufwändigen Produktionen wie etwa bei der Vermessung der Welt beteiligt war und 2014 für sein Szenenbild zur Bestselleradaption und UFA-Produktion Der Medicus für den Deutschen Filmpreis nominiert war.

Für die Actionszenen standen bekannte Extremsportler wie Surfer, Wingsuit-Flieger, Snowboarder, Motocross-Fahrer und Free-Climber vor der Kamera.

Es ist die dritte Regiearbeit des Kameramanns Ericson Core.

Der Film wurde digital (Arri Alexa XT, Red Epic Dragon) in 2D gedreht; die 3D-Konversion wurde von Stereo D in Burbank hergestellt.

Die Premiere des Films fand am 1. Dezember 2015 in Peking statt, und damit mehr als drei Wochen vor der Veröffentlichung in den Vereinigten Staaten. Nie zuvor war ein aus dem nicht-asiatischen Raum stammender Film dieser Größenordnung in China so lange Zeit vor dem offiziellen US-Kinostart zu sehen.

In Deutschland startete Point Break am 21. Januar 2016 bundesweit in den Kinos.


Besetzung:

Der frühere australische Serienstar Luke Bracey verkörpert den Protagonisten Johnny Utah. Der venezolanische Schauspieler Édgar Ramírez, der in Das Bourne Ultimatum einen auf Bourne angesetzten Killer spielte, übernahm die Rolle des Anführers Bodhi.

Der deutsche Schauspieler Clemens Schick und der ebenfalls in Deutschland geborene Tobias Santelmann sind im Film als Mitglieder der kriminellen Athletengruppe zu sehen. Nikolai Kinski verkörpert Pascal Al Fariq.


REZENSION(EN)

avatar
  Subscribe  
Hinweis: