Ghostwriter, Der (2010)

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

 

[imdb id=“tt1139328″]

icon_info_50  FSK_ab_12_logo_50  DIVX_logo_50  DolbyDigital_50  bt_shop

Nach dem plötzlichen Unfalltod seines Ghostwriters engagiert der frühere britische Premierminister Adam Lang (Pierce Brosnan) einen Ersatzmann (Ewan McGregor), um seinen Memoiren binnen Monatsfrist den letzten Feinschliff zu verpassen. Zu diesem Zweck reist der „Ghost“ auf eine Insel vor der US-amerikanischen Ostküste. Lang lebt hier mitsamt Gattin (Olivia Williams) und engsten Vertrauten wie im Exil.



Der Ghostwriter


Inhalt:

Nach dem plötzlichen Unfalltod seines Ghostwriters engagiert der frühere britische Premierminister Adam Lang (Pierce Brosnan) einen Ersatzmann (Ewan McGregor), um seinen Memoiren binnen Monatsfrist den letzten Feinschliff zu verpassen.

Zu diesem Zweck reist der „Ghost“ auf eine Insel vor der US-amerikanischen Ostküste. Lang lebt hier mitsamt Gattin (Olivia Williams) und engsten Vertrauten wie im Exil. Die ohnehin angespannte Situation – Lang hat offenbar eine Affäre mit seiner Assistentin Amelia (Kim Catrall) – spitzt sich zu, als Lang von einem früheren Weggefährten der Mitwisserschaft an Kriegsverbrechen beschuldigt wird. Er soll die Verhaftung von vier britischen Terrorverdächtigen in Afghanistan sowie deren Auslieferung an die USA angeordnet haben, wohl wissend, dass sie dort gefoltert werden würden. Mit der Einschaltung des internationalen Gerichtshofs in Den Haag droht Lang ein peinlicher und langwieriger Prozess.

Aber es kommt noch schlimmer. Im Zuge seiner Recherchen stößt der „Ghost“ auf eine Reihe von Ungereimtheiten, die zu unangenehmen Fragen führen. War der britische Ex-Premier lediglich eine Marionette der USA? Wie viel wusste der tot aufgefundene erste Ghostwriter? Wurde er vielleicht gar ermordet? Auf der Suche nach der Wahrheit wird der „Ghost“ ehe er sich versieht vom Jäger zum Gejagten …

Der Ghostwriter (The Ghost Writer) ist ein Politthriller von Regisseur Roman Pola?ski, der auf dem Roman Ghost von Robert Harris basiert. Der Film feierte 2010 seine Welturaufführung auf der Berlinale 2010, wo er um einen Goldenen Bären konkurrierte. Im selben Jahr wurde die Produktion mit dem Europäischen Filmpreis prämiert.


Handlung:

Der Film beginnt mit einer Szene auf einer Fähre an der Ostküste der USA: Alle Autos fahren von Bord, bis auf eines. Dann wird die angespülte Leiche von Mike McAra gezeigt, dem Ghostwriter von Adam Lang, dem ehemaligen britischen Premierministers. Es wird ein Selbstmord durch einen Sprung von der Fähre vermutet, da in seinem Blut eine hohe Konzentration Alkohol nachgewiesen wird. Daraufhin erklärt sich ein erfolgreicher britischer Ghostwriter, „der Ghost“, bereit, die Memoiren Adam Langs zu vollenden. Als Honorar werden ihm 250.000 $ geboten. In London wird er von maskierten Männern überfallen und man raubt ihm ein Manuskript.

Der Ghost fliegt nach Massachusetts, USA, um dort mit Lang, der wegen seiner Rolle im Irakkrieg unter Druck geraten ist, an seinen Memoiren zu arbeiten. Er wird vom früheren britischen Außenminister und UN-Beauftragten Richard Rycart angeklagt, Terrorverdächtige entführt und den USA ausgeliefert zu haben, die diese dann folterten. Lang hat sich auf die Insel Martha’s Vineyard zurückgezogen. Zusammen mit einer kleinen Gefolgschaft, darunter Ehefrau Ruth und Assistentin Amelia, fühlt er sich im bunkerartigen Ferienhaus eines Mäzens vor einer Auslieferung sicher, da die Vereinigten Staaten von Amerika zusammen mit wenigen anderen Staaten den Internationalen Strafgerichtshof nicht anerkennen. Die Gefolgschaft lebt unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen. Der Ghost lebt am Anfang in einem Hotel auf der Insel, muss aber relativ schnell auf das Anwesen des Mäzens ziehen, weil bekannt wird, dass Lang auf der Insel ist und das Hotel mit Journalisten überfüllt ist. Lang fliegt dann nach Washington D.C., um seine Unschuld zu beweisen.

Die USA sehen in McAras Manuskript eine Bedrohung der nationalen Sicherheit; das Manuskript darf daher das Haus nicht verlassen. Der Ghost stellt sich die Frage, warum Lang, der ein völlig unpolitisches Leben führte, in die Labour Party eintrat und als Politiker Karriere machte. Der Ghost stößt bald auf Ungereimtheiten in Langs Leben, als er McAras Zimmer ausräumen möchte. Er findet in einem Briefumschlag, der auf die Unterseite einer Schublade geklebt wurde, mehrere Bilder aus Langs Zeit an der Cambridge University, die nicht zu McAras Manuskript passen. Während eines kleinen Ausflugs mit dem Fahrrad erfährt der Ghost, dass der Fundort der Leiche nicht mit dem Strömungsverhältnissen übereinstimmt und dort zuvor Taschenlampenlicht gesehen wurde. Eine wichtige Augenzeugin liegt nach einem Sturz über die Treppe im Koma. Langs Frau Ruth ist im Anwesen gebleiben. Ihr erzählt er von den Ungereimtheiten im Zusammenhang mit der offiziellen Version des Selbstmordes. Der Ghost unterhält sich mit Ruth und erfährt dabei, dass sie darunter leidet, nicht selbst Karriere gemacht zu haben. Außerdem fürchtet Ruth, dass sich ihr Mann in Washington zu sehr als Erfüllungsgehilfe der USA präsentieren werde. Ruth drängt sich dem Ghost auf und die beiden schlafen miteinander. Der Ghost zieht am nächsten Morgen nun wieder in das Hotel zurück und fährt McAras altes Auto, welches am Anfang des Films auf der Fähre stand. Im Navigationssystem ist noch eine Zieladresse eingespeichert. Der Ghost folgt dem Navigationssystem und gelangt zu Paul Emmett, dem Mann, den McAra vor seinem Tod besuchen wollte. Der Literaturprofessor und Pulitzerpreisträger Paul Emmett ist auch auf den Fotos aus Langs Studienzeit zu sehen und der Ghost befragt ihn zu diesen Fotos. Emmett reagiert relativ höflich aber nervös, gibt nur wenige Informationen und bittet den Ghost zu gehen. Vor seiner Verabschiedung macht Emmett merkwürdige Andeutungen, die der Ghost als Bedrohung empfindet. Nun wird auch das Leben des Ghosts bedroht, als er vom Besuch bei Paul Emmett zurück fährt. Er wird von einem schwarzen Auto verfolgt und kann es nur durch eine List abhängen. Als er jedoch mit der Fähre auf die Insel zurückkehren will, taucht das Auto wieder auf und die beiden Insassen beginnen nach dem Ghost zu suchen. Der Ghost springt im letzten Moment von der Fähre und mietet sich auf dem Festland in einem Motel ein. In seinem Hotelzimmer ruft er Rycart an, der sich mit ihm treffen will.

Der Ghost beginnt über Emmett im Internet zu recherchieren. Er erfährt, dass dieser mit der CIA in Verbindung gebracht wird. Emmett ist Mitglied im Vorstand des Arcadia Trusts, einer Organisation, die eng mit hohen Militärs und Geheimdienstgrößen verbunden ist. Eines der Mitglieder ist Vder Vorstandsvorsitzende von Hatherton, einem Rüstungskonzern, der vom Irakkrieg profitiert hat und der in die Affäre um amerikanische Entführungen und Folterflüge verwickelt war. Er tauscht sich mit dem Kläger Richard Rycart aus, zu dem McAra bereits Kontakt hergestellt hatte. Rycart gesteht dem Ghost, dass es McAra war, der ihm belastendes Material hinsichtlich der Kriegsverbrechen Langs zugespielt hatte. McAra hatte dies gemacht, da er ein schlechtes Gewissen hatte, als er nach und nach erfuhr, für welche Verbrechen Lang verantwortlich gewesen war. Rycart weist den Ghost daraufhin, dass Lang während seiner Amstzeit niemals gegen die Interessen der USA gehandelt habe. Lang habe alle umstrittenen Entscheidungen der USA hinsichtlich der Nahostpolitik, des illegalen Angriffskrieges gegen den Irak, der Durchführung von Folteraktionen etc. mitgetragen. Lang hätte auch jeden Minister entlassen, der Kritik an den USA geübt hatte. Während sich Rycart und der Ghost unterhalten, ruft Lang an, der ihn mit dem Flugzeug auf die Insel bringen möchte. Der Ghost konfrontiert Lang während des Fluges mit seinen Vermutungen, er, Lang, habe Verbindungen zur CIA. Lang streitet alles ab und gibt eine naive und oberflächliche Rechtfertigung für seine Politik ab. Als sie dann das Flugzeug verlassen, wird Lang von einem ehemaligen britischen Soldaten, dessen Sohn im Irak-Krieg getötet wurde, erschossen. Sicherheitskräfte erschiessen daraufhin den Soldaten. Lang wird in Großbritannien mit einem Staatsbegräbnis geehrt.

Die Biographie wird trotzdem vollendet und veröffentlicht. Bei der Buchpräsentation ist Emmett, der behauptete, keine Beziehung zu den Langs zu haben, zugegen. Dort entdeckt der Ghost, dass McAra im Manuskript eine Botschaft versteckt hat, nach der nicht Lang, sondern dessen Frau Ruth eine CIA-Agentin ist. Emmett hatte Ruth für die CIA seinerzeit angeworben. Der Ghost lässt diese Botschaft Ruth zukommen. Sie erstarrt, als sie die Botschaft liest. Nach Ruths für die Memoiren getätigter Aussage hat sie ihren Mann stets beraten. Lang handelte als Politiker im Sinne der USA, da er von seiner Frau entsprechend beeinflusst worden war. In der letzten Szene verlässt der Ghost die Buchpräsentation mit dem Manuskript. Er betritt die Straße, um ein Taxi zu erreichen. In der nächsten Szene sieht man ein Auto, das in dem Moment, in dem der Ghost die Straße betritt, beschleunigt und hört einen Knall. Danach wehen die Blätter des Manuskripts über die Straße.


Quelle: Wikipedia

REZENSION(EN)

avatar
  Subscribe  
Hinweis: