Strangers, The [BD] (2008) – [UNRATED]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
 INFOBOX IMDb:
6.2/10
 icon_info_50  r_rated_50  DIVX_logo_50  DolbyDigital_50  bt_shop Meta:
47%

Nach der Hochzeit eines Freundes wollen sich James und Kristen in die Einsamkeit ihres abgelegenen Sommerhauses zurückziehen. Doch schon kurz nach ihrer Ankunft müssen sie feststellen, dass sie nicht allein sind. […]

 

 

 

INFOS
___imdb

6.2 / 10

Titel The Strangers
Teaser-Text A young couple staying in an isolated vacation home are terrorized by three unknown assailants.
Genre(s) Horror, Mystery, Thriller
Land | Jahr | Laufzeit USA | 2008 | 1:26
Regie | Story Bryan Bertino | Bryan Bertino
Darsteller Alex Fisher, Peter Clayton-Luce, Scott Speedman, Liv Tyler
IMDb 6.2 bei 112442 Stimmen
Metascore 47 / 100


Inhalt:

James (Scott Speedman) hatte sich den Abend anders vorgestellt. Als er und seine Freundin Kristen (Liv Tyler) spät in der Nacht am einsam gelegenen Ferienhaus seiner Eltern ankommen, ist die Stimmung auf einem Tiefpunkt, denn Kristen hatte seinen Heiratsantrag abgelehnt. Um so deplazierter wirkt der geschmückte Wohnraum und die gekühlte Flasche Sekt, die er bereit gestellt hatte.

Ein heftiges Klopfen um 4 Uhr nachts schreckt sie aus ihrer Trauer, aber scheinbar hatte sich nur eine junge Frau verlaufen. Doch als James kurz wegfährt, um Zigaretten für Kristen zu holen, beginnt ein systematischer Terror…

The Strangers ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2008. Regie führte Bryan Bertino, der auch das Drehbuch schrieb.


Handlung:

Bei der Polizei geht ein Notruf von einem Jungen ein, der verängstigt ein grauenvolles Verbrechen in einem Haus beschreibt. Die Handlung setzt nun mit den Geschehnissen vor diesem Anruf ein.

Kristen und James besuchen eine Hochzeit. In der darauffolgenden Nacht dringen drei maskierte Fremde in das abgelegene Haus ein, in dem beide die Nacht verbringen und zerstören Teile der Einrichtung; außerdem beschmieren sie Fensterscheiben. Aufgrund eines Anrufs, mit der Bitte ihn abzuholen, kommt James’ bester Freund Mike vorbei, der von James selbst erschossen wird, in der Annahme, es wäre einer der maskierten Täter. Das Paar wird später von den Fremden angegriffen, die mit Äxten und Messern bewaffnet sind. Kristen und James fliehen durch das Anwesen, sie werden jedoch von den Angreifern eingeholt, gefesselt und niedergestochen. Auf die Frage von Kristen, warum, sagt eine der Personen: „Weil ihr zu Hause wart.“

In der letzten Szene sieht man, wie zwei mormonische Jungen, die religiöse Flyer verteilen, dem Pick-up, mit dem die drei Fremden davon fahren, begegnen. Der Pick-up hält, die blonde Frau steigt aus und fragt einen der Jungen nach einem der Flugblätter. Der Junge fragt: „Sind Sie eine Sünderin?“ und die Frau antwortet: „Manchmal“, nimmt das Flugblatt und steigt wieder in den Pick-up. Die andere weibliche Fremde im Wagen sagt während der Weiterfahrt: „Beim nächsten Mal ist es einfacher.“

Als die Jungen in das abgelegene Haus gehen, finden sie Kristen und James auf dem Boden liegend. James ist tot, Kristen wacht auf und schreit panisch auf, als der Junge sie berührt.


Kritiken:

Victoria Alexander schrieb am 21. Mai 2008 auf FilmsInReview.com, der Regisseur und Drehbuchautor Bryan Bertino sei sehr talentiert und baue gekonnt Spannung auf. Die einzige Filmschwäche sei die Besetzung der Hauptrollen – Tyler sei zu groß und habe ein leer wirkendes Gesicht; Speedman wirke ausdruckslos.

Michael Rechtshaffen schrieb in der Zeitschrift The Hollywood Reporter vom 29. Mai 2008, der psychologische Thriller sei wirkungsvoll und atmosphärisch. Tyler agiere „überraschend ausdrucksstark“ und bringe mit wenigen Dialogen viel rüber.


Auszeichnungen:

Der Film wurde 2008 als Bester Horrorfilm und für den Tonschnitt für den Golden Trailer Award nominiert.


Hintergründe:

Im Vorspann wird erklärt, dass der Film auf einer wahren Begebenheit beruht und der Fall bis heute nicht vollständig aufgeklärt wurde. Das entspricht nur sehr bedingt der Wahrheit. Das Drehbuch entstand aus der Fantasie des Regisseurs. In seiner Kindheit erkundigten sich ein paar Fremde an der Haustür der Familie nach einem anderen Hausbewohner. Hinterher stellte sich heraus, dass es Einbrecher waren.

Der Film wurde in South Carolina gedreht. Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 10 Millionen US-Dollar. Der Film sollte nach der ersten Planung im Sommer 2007 veröffentlicht werden, der Termin wurde jedoch mehrmals verschoben. Er startete in den Kinos der USA und Kanadas am 30. Mai 2008. Der Film spielte weltweit 82,8 Millionen US-Dollar ein, darunter ca. 52,1 Millionen US-Dollar in den Kinos der USA; eine Fortsetzung wurde bereits angekündigt.


Quelle: Wikipedia

REZENSION(EN)

avatar
  Subscribe  
Hinweis: