Storm Warning [EP] (2007) – [UNRATED]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
Storm Warning [EP] (2007) – [UNRATED]
 INFOBOX IMDb:
5.9/10
 divx0 x0_index_b01310 _sbcom Meta:
N/A%

Was als romantischer Bootsausflug beginnt, endet als Horrortrip: Das Yuppie-Pärchen Pia und Rob gerät in einen Sturm und kann sich gerade noch an Land flüchten. In einem alten, verlotterten Farmhaus finden Sie zunächst Unterschlupf. Doch dann kehren die Bewohner des Hauses zurück – und für das Pärchen beginnt ein tödliches Katz-und-Maus-Spiel. […]

 

 

INFOS
___imdb

5.9 / 10

Titel Storm Warning
Teaser-Text A yuppie couple lost in a thick brush filled marsh seek refuge at an isolated farmhouse only to discover they've jumped out of the frying pan into the fire.
Genre(s) Horror
Land | Jahr | Laufzeit Australia | 2007 | 1:26
Regie | Story Jamie Blanks | Everett De Roche
Darsteller Nadia Farès, Robert Taylor, David Lyons, Mathew Wilkinson
IMDb 5.9 bei 5744 Stimmen
Metascore N/A / 100


Inhalt:

Zusammen mit ihrem Mann, dem Anwalt Rob (Robert Taylor), fährt die französische Künstlerin Pia (Nadia Farès) zu einem Bootstrip an die australische Küste. Während ihrer Angelaktivitäten im gemieteten Motorboot zieht jedoch langsam ein Sturm auf, der Pia dazu bringt, den Wunsch zu äußern, zurück zum Bootsverleih fahren zu möchten. Allerdings plant Rob noch einen Abstecher in die verzweigten Mangrovenwälder, während immer dunklere Wolken aufziehen.

Es kommt, wie es kommen muss: Rob verliert den Überblick über ihren Standpunkt und so wissen sie nicht mal mehr ungefähr, wo sie sind. Deshalb begeben sie sich an Land und suchen nach einem Haus, aus dem sie telefonieren können. Während ihrer Suche beginnt ein heftiges Gewitter, doch bei Anbruch der Nacht finden sie ein Farmhaus, deren Besitzer gerade unterwegs sind. Als sie sich dort umsehen, findet Rob im Schuppen eine kleine Marihuanaplantage, weshalb er schnell fliehen will. Gerade in diesem Moment kommen die Hausherren, Jimmy (David Lyons), Poppy (John Brumpton) und Brett (Mathew Wilkinson), wieder, die es gar nicht witzig finden, dass das Pärchen in ihr Haus einbrach, und deshalb beginnen, sie im Haus festzuhalten und zu belästigen…


Storm Warning (Verleihtitel: Storm Warning – Überleben kann tödlich sein) ist ein australischer Horrorfilm von Jamie Blanks aus dem Jahr 2007. Die „Uncut Edition“ des Films wurde 2008 in Deutschland bundesweit beschlagnahmt.


Handlung:

Der Anwalt Rob und seine französische Frau Pia sind zum Angeln mit dem Boot in der Nähe von French Island unterwegs. Als ein Sturm aufzieht, versuchen sie zurück an Land zu gelangen, haben sich aber hoffnungslos verfahren. An Land suchen sie Unterschlupf in einem verlassenen Haus, das jedoch auch als Marihuana-Plantage dient. Kurz darauf kommen die beiden Brüder Jimmy und Brett, sowie ihr Vater Poppy zurück. Jimmy und Brett machen sich einen Spaß daraus, das Ehepaar zu quälen und zu demütigen. Als Pia und Rob fliehen wollen, werden sie von den beiden geschnappt und in einer Scheune gefangen gehalten. Rob wird zusätzlich das Bein gebrochen. Als dann ihr Vater aufwacht, ist dem Ehepaar klar, dass sie die Nacht nicht überleben werden.

Pia übernimmt nun die Initiative. Es gelingt ihr, mit Hilfe zweier Fallen, die Mitglieder der Familie zu töten. Schließlich können sie und Rob fliehen.


Hintergrund:

Drehbuchautor Everett De Roche, der bereits für die thematisch ähnlichen Drehbücher zu Long Weekend und Razorback – Kampfkoloß der Hölle verantwortlich zeichnete, schrieb das Drehbuch bereits vor 30 Jahren. Es war insbesondere vom Film Wer Gewalt sät von Sam Peckinpah beeinflusst. Der australische Regisseur Jamie Blanks (Düstere Legenden) verfilmte das Skript dann 2007, wobei er jedoch einige Szenen weg ließ, die ihm zu langweilig erschienen und einige Szenen blutiger als in der Vorlage umsetzte.

Der Film wurde innerhalb von 24 Tagen in Melbourne gedreht und hatte ein Budget von 4 Millionen australischen Dollar. Der im Film zu sehende Regen wurde erst in der Post-Production in den Film eingefügt, weil zum Zeitpunkt der Dreharbeiten in Australien kein Regen fiel.


Veröffentlichung in Deutschland:

Storm Warning erlebte seine Kinopremiere am 19. August 2007 auf dem Fantasy Filmfest, wo der noch nicht ganz fertige Film gezeigt wurde. Eine DVD-Veröffentlichung der „Uncut-Edition“, die auf der US-amerikanischen R-Rated-Fassung beruht, folgte am 8. Februar 2008. Diese ist gegenüber der ungekürzten Originalfassung um wenige Gewaltspitzen gekürzt.

Trotz der gegenüber der Originalfassung erfolgten geringfügigen Kürzungen wurde die deutsche DVD am 31. Juli 2008 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert und am 10. Dezember 2008 vom Amtsgericht München wegen Gewaltverherrlichung bundesweit beschlagnahmt (Az. 855 Gs 596/08). Die DVD unterliegt somit einem Verbreitungsverbot und darf in Deutschland nicht mehr verkauft werden. Zur Begründung führte der Richter an, dass der Film aus „einer Aneinanderreihung lang ausgespielter, sadistischer Handlungsweisen besteht“.

Eine um weitere rund fünf Minuten gekürzte Version wurde ebenfalls auf DVD veröffentlicht; sie erhielt von der FSK eine Altersfreigabe ab 18 Jahren.


Rezeption:

Der Film wurde von der Kritik unterschiedlich bewertet. Bemängelt wurde vor allem, dass der Backwoods-Horrorfilm gerade zu einer Zeit gedreht wurde, wo thematisch ähnliche Filme mit ebenso expliziten Gewaltszenen, wie Wrong Turn und Hostel erschienen waren, so dass der Film wenig Neues bieten würde. Das Lexikon des Internationalen Films nannte den Film daher einen „überaus harte[n] Horrorthriller, der die üblichen Versatzstücke des Genres mit ausgefallenen Mordwerkzeugen arrangiert.“

„Ein Paar auf der Flucht vor Verbrecher ist ein bekanntes Szenario im Horror-Genre. Daraus macht Regisseur Jamie Blankss immerhin das Beste. Er schafft eine Spannungsspirale, die bis auf kleinere Aussetzer wunderbar funktioniert. Das Katz-Maus-Spiel zwischen Tätern und Opfer ist bis ins Detail durchdacht. Durch die wechselnden Machtverhältnisse wirkt es nicht langweilig. Während Robert Taylor in seiner Darstellung nicht überzeugt, bewältigt Nadia Fares die Herausforderung ihrer Rolle sehr gut. Einige Einfälle erinnern an Quentin Tarantinos Gewaltorgien.“ Tzveta Bozadjieva: Filmreporter.de


Quelle: Wikipedia

REZENSION(EN)

avatar
  Subscribe  
Hinweis: