Django Unchained [BD] (2012) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

 

[imdb id=“tt1853728″]

icon_info_50  FSK_ab_16_logo_50  DIVX_logo_50  DolbyDigital_50  bt_shop

Amerika im Jahre 1858: Der Kopfgeldjäger und frühere Zahnarzt Dr. King Schultz (Christoph Waltz) befreit den schwarzen Sklaven Django (Jamie Foxx) aus der Gefangenschaft, denn dieser weiß, wie die Brittle-Brüder aussehen, auf die ein saftiges Kopfgeld ausgesetzt ist. Schuktz bietet Django seine Freiheit, Geld und ein Pferd, sofern er ihm bei dieser Aufgabe hilft. Django willigt ein, will er doch seine ebenfalls als Sklavin verkaufte Ehefrau Brunhilde (Kerry Washington) wiederfinden.



Django Unchained


Inhalt:

Amerika im Jahre 1858: Der Kopfgeldjäger und frühere Zahnarzt Dr. King Schultz (Christoph Waltz) befreit den schwarzen Sklaven Django (Jamie Foxx) aus der Gefangenschaft, denn dieser weiß, wie die Brittle-Brüder aussehen, auf die ein saftiges Kopfgeld ausgesetzt ist. Schuktz bietet Django seine Freiheit, Geld und ein Pferd, sofern er ihm bei dieser Aufgabe hilft. Django willigt ein, will er doch seine ebenfalls als Sklavin verkaufte Ehefrau Brunhilde (Kerry Washington) wiederfinden. Während ihrer gemeinsamen Kopfgeldjägertätigkeit freunden sich der deutsche Ex-Arzt und der schwarze Ex-Sklave an, weshalb Schultz Django anbietet, ihn bei der Suche nach der verschollenen Gattin zu unterstützen…

Django Unchained [?d??æ??o ?n?t??e??nd] ist ein US-amerikanischer Western von Quentin Tarantino aus dem Jahr 2012. In den Vereinigten Staaten lief der Film am 25. Dezember 2012 an, in Deutschland am 17. Januar 2013. Der Film wurde von Reginald Hudlin, Stacy Sher und Pilar Savone für Columbia Pictures produziert und wird in den Vereinigten Staaten von der Weinstein Company vermarktet. Zu den Hauptdarstellern zählen Jamie Foxx, Christoph Waltz, Leonardo DiCaprio und Samuel L. Jackson.


Handlung:

Django ist ein Sklave, der im tiefen Süden der Vereinigten Staaten lebt und von seiner Frau Broomhilda (in Anlehnung an Brunhilde) getrennt wurde. Dr. King Schultz, ein deutscher Zahnarzt aus Düsseldorf, der seit einiger Zeit als Kopfgeldjäger arbeitet, befreit ihn, um mit seiner Hilfe die Verbrecherbande Brittle Brothers zu töten. Im Gegenzug verspricht er, Django die Freiheit zu schenken. Die Brittle Brothers arbeiten als Sklavenaufseher auf der Farm von Big Daddy. Dr. Schultz und Django finden und töten sie. Big Daddy ist darüber sehr verärgert. In der Nacht darauf mobilisiert er weitere Plantagenbesitzer und deren Helfer. Mit Fackeln und Gesichtsmasken ausgerüstet reiten sie zu Dr. Schultz’ Nachtlager, um ihm und Django eine Lektion zu erteilen. Die Kopfgeldjäger haben das jedoch erwartet und den Wagen von Dr. Schulz mit Sprengstoff präpariert. Sie bringen diesen mit einem Gewehrschuss zur Explosion.

Im weiteren Verlauf ändert sich die Vereinbarung dahingehend, dass Dr. Schultz Django helfen wird, seine Frau zu finden, sofern dieser mit ihm über den Winter auf Kopfgeldjagd geht. Diese verläuft sehr erfolgreich, die beiden töten gemeinsam zahlreiche gesuchte Verbrecher und verdienen damit viel Geld. Nach Ende des Winters erfährt Schultz über das Register verkaufter Sklaven, dass Broomhilda an Calvin Candie verkauft wurde und auf dessen Plantage Candyland arbeitet.

Da der Verkauf einer Sklavin mit dem Wert von etwa $300 für den reichen Candie wenig reizvoll wäre, geben sich Schultz und Django als Interessenten an einem zum Kämpfen bestimmten Sklaven aus und bieten hierfür die übertrieben hohe Summe von $12.000. Im Zuge der Verhandlungen zeigt Dr. King Schultz auch Kaufinteresse an Broomhilda, da sie bei ihren vorherigen Besitzern gelernt hat, deutsch zu sprechen. Der schwarze Hausdiener Stephen, die rechte Hand Candies, durchschaut diese Strategie und teilt seinen Verdacht Candie mit. Daraufhin verlangt Candie für Broomhilda $12.000 und droht, sie andernfalls zu erschlagen. Schultz zahlt diese Summe und erhält die Kaufurkunden, weigert sich jedoch, Candie abschließend die Hand zu schütteln. Da Candie wieder mit Broomhildas Tod droht, lässt sich Dr. Schultz scheinbar auf den Handschlag ein, erschießt Candie dann mit einem im Ärmel verborgenen Derringer. Im folgenden Schusswechsel sterben sowohl Schultz als auch viele von Candies Helfern. Um zu verhindern, dass Broomhilda erschossen wird, ergibt sich Django. Auf dem Weg zu einer Mine, in der er sich als Sklave zu Tode arbeiten soll, kann er seine Aufpasser davon überzeugen, dass auf Candyland mit seiner Hilfe ein hohes Kopfgeld einzutreiben sei. Davon geblendet lassen diese ihn frei und bewaffnen ihn. Django erschießt sie, greift sich deren Dynamit und ein Pferd und zieht los zu seinem Rachefeldzug.

Er tötet zuerst eine Gruppe von Candies weißen Helfern, die zuvor einen Sklaven an Hunde verfüttert hatte und zieht dann weiter zur Candyland-Plantage. Als die Besitzer von Calvin Candies Beerdigung kommen, tötet er alle Weißen und lässt die schwarzen Haussklavinnen fliehen; er schießt Stephen in die Knie und lässt ihn verwundet zurück. Mit einer großen Ladung Dynamit sprengt Django das gesamte Herrenhaus und reitet mit Broomhilda in der Nacht davon.


Hintergrund:

Bereits vor Django Unchained hatte Tarantino sich mit dem Genre des Westerns befasst. Bereits sein erster Kinofilm Reservoir Dogs – Wilde Hunde endete mit einem Mexican standoff, einer typischen Szene im Italowestern, die auch zu einem Markenzeichen Tarantinos wurde. Im Soundtrack zu Kill Bill – Volume 2 verwendete er mehrere Titel von Ennio Morricone, der vor allem als Komponist der Filmmusik zu Italowestern bekannt ist. 2007 wirkte Tarantino als Schauspieler in einer Nebenrolle an Takashi Miikes Western Sukiyaki Western Django mit. Seine letzte Regiearbeit vor Django Unchained war der Kriegsfilm Inglourious Basterds, dessen Soundtrack ebenfalls zahlreiche Musikstücke aus Western enthält. Auch der Titel der ersten Episode ist eine Referenz auf den Italowestern. Tarantino selbst bezeichnete Inglourious Basterds als einen in Frankreich spielenden Spaghettiwestern. 2009 erklärte er, dass sein nächster Film wahrscheinlich ein Gangsterfilm oder ein Western sein würde.

Den Western vermischt Tarantino in Django Unchained mit dem Blaxploitation-Genre. Auch mit diesem Genre befasste sich Tarantino in der Vergangenheit, insbesondere mit dem Film Jackie Brown von 1997, der als Hommage an die Blaxploitation-Filme der 1970er gilt. Eine Anspielung auf den Blaxploitation-Klassiker Shaft ist der Name von Djangos Frau, Broomhilda von Shaft. Tarantino erklärte, dass es sich bei den Protagonisten von Django Unchained um Vorfahren von John Shaft handle.

In Django Unchained erzählt Tarantino zudem eine Variante der Siegfried-Erzählung, jedoch entgegen der Aussage im Film und von Tarantino in Interviews nicht die Geschichte aus dem Nibelungenlied, sondern Siegfried in der nordischen Erzähltradition. Tarantino verbindet Siegfried mit Django, der seine Brunhilde sucht und befreit. Dazu muss er den Drachen töten, der im Film von Stephen symbolisiert wird, und das Höllenfeuer durchschreiten, von dem Brunhilde zurückgehalten wird (im Film die Sklavenfesseln und das Sklaventum).


Quelle: Wikipedia

REZENSION(EN)

avatar
  Subscribe  
Hinweis: