Auf der Flucht [DD] (1993) – [UNCUT]

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

dd0 160_uncut0 sb0

[imdb id=“tt0106977″]

Der Arzt Dr. Richard Kimble (Harrison Ford) findet eines Abends seine Frau ermordet auf. Der Mörder ist noch im Haus, doch er kann ihn nicht mehr aufhalten. Anschließend will ihm die Geschichte niemand glauben, er wird wegen Mordes verurteilt. Auf dem Weg ins Gefängnis hat sein Transport jedoch eine Kollision mit einem Zug und Kimble kann als Einziger entkommen. Von nun an auf der Flucht und gnadenlos gejagt von dem US-Marshall Gerard (Tommy Lee Jones), macht er sich auf die Suche nach dem Einarmigen und kommt einer Verschwörung gegen sich auf die Spur.



Inhalt:

Der Arzt Dr. Richard Kimble (Harrison Ford) findet eines Abends seine Frau ermordet auf. Der Mörder ist noch im Haus, doch er kann ihn nicht mehr aufhalten. Anschließend will ihm die Geschichte niemand glauben, er wird wegen Mordes verurteilt. Auf dem Weg ins Gefängnis hat sein Transport jedoch eine Kollision mit einem Zug und Kimble kann als Einziger entkommen. Von nun an auf der Flucht und gnadenlos gejagt von dem US-Marshall Gerard (Tommy Lee Jones), macht er sich auf die Suche nach dem Einarmigen und kommt einer Verschwörung gegen sich auf die Spur.


Auf der Flucht (Originaltitel: The Fugitive, dt.: Der Flüchtige) ist ein Spielfilm von Regisseur Andrew Davis aus dem Jahr 1993, der auf der US-amerikanischen Fernsehserie Auf der Flucht bzw. Dr. Kimble auf der Flucht basiert. Die Hauptrollen spielten Harrison Ford und Tommy Lee Jones.


Handlung:

Dr. Richard Kimble war ein erfolgreicher Arzt, bis er des Mordes an seiner Frau angeklagt wurde. Niemand hat ihm seine Aussage geglaubt, selbst noch mit dem einarmigen Mörder seiner Frau gerungen zu haben. Wegen der erdrückenden Indizien- und Beweislage wird Kimble daher zum Tode verurteilt. Auf der Fahrt in das Gefängnis, wo er mittels Giftspritze hingerichtet werden soll, verunglückt der Gefängnisbus infolge eines Befreiungsversuches einiger Gefangenen und kollidiert mit einem Zug. Kimble kann, nachdem er noch das Leben eines Polizisten gerettet hat, fliehen.

Von nun an befindet sich Dr. Kimble auf der Flucht, verfolgt vom ehrgeizigen U.S. Marshal Samuel Gerard, der ihn mit allen Mitteln wieder hinter Gitter bringen will. Immer wieder gelingt es dem Flüchtigen, das Team der Jäger auszutricksen oder durch waghalsige Aktionen zu entkommen. Er entflieht durch einen Staumauerüberlauf in schwindelnder Höhe, nimmt sich eine Wohnung in Chicago und stellt in einem Krankenhaus als Hausmeister getarnt Recherchen über Einarmige an, die als mögliche Täter in Frage kommen. Dort korrigiert er eine Fehldiagnose und rettet so ein weiteres Menschenleben, wodurch er allerdings auffliegt und ins Visier der Fahnder gerät. Kimble versucht mit den Ergebnissen seiner Recherchen, den Einarmigen zu finden. Als er einen Verdächtigen, der wegen eines anderen Verbrechens im Gefängnis sitzt, besucht, wird er beinahe von Gerard verhaftet und kann nur in letzter Sekunde in den Wirren der St.-Patrick’s-Day-Parade in Chicago untertauchen.

Kimble findet den Einarmigen, der seine Frau umgebracht hat, schließlich. Dieser heißt Fredric Sykes, ist Sicherheitsbeauftragter für den Pharmakonzern Devlin McGregor und wird von deren Vorstandsvorsitzenden, Dr. Charles Nichols, auf Kimble angesetzt. Kimble findet heraus, dass die Markteinführung eines neuen Medikamentes namens Provasic nur aufgrund von gefälschten Forschungsergebnissen erfolgt, was das Unternehmen zu vertuschen versucht. Kimble hatte das Medikament untersucht und herausgefunden, dass es schwere Leberschäden verursacht. Aus diesem Grund sollte Kimble von Sykes ermordet werden; die Ermordung seiner Frau war hingegen ein Unfall. Auf der U-Bahn-Fahrt von Kimble zum Chicago Hilton Hotel, wo Nichols auf einem Kongress das neue Medikament vorstellt, wird Kimble von Sykes angegriffen. Ein Polizist, der Kimble zu verhaften versucht, wird von Sykes erschossen, bevor Kimble diesen überwältigen kann. Kimble kann zwar entkommen, wird von der Chicagoer Polizei nun aber fälschlicherweise als Polizistenmörder verfolgt.

Kimble gelangt schließlich zum Hotel und will Nichols zur Rede stellen. Beide werden jedoch in einen Kampf verwickelt, der sie auf das Dach des Hotels führt. Währenddessen nehmen die Marshals um Gerard die Verfolgung auf. Kimble und Nichols landen schließlich in der Wäscherei des Hotels, wo Gerard sie zu stellen versucht. Kimble schlägt Nichols nieder, als dieser mit einer Waffe auf Gerard anlegt. Kimble wird in Handschellen abgeführt und die Verletzten werden von Sanitätern abtransportiert. Gerard, der während der Jagd auf Kimble nach und nach erkannt hat, dass dieser zu Unrecht verurteilt wurde, nimmt ihm am Schluss die Handschellen ab.


Vorlage:

Der Film basiert auf der Serie Auf der Flucht bzw. Dr. Kimble auf der Flucht aus den 1960er Jahren, in der David Janssen die Titelfigur darstellte und Barry Morse den Lt. Gerard, der den Flüchtenden unerbittlich verfolgte. Die Serie wiederum hat den realen Kriminalfall des unschuldig wegen Mordes verurteilten Arztes Samuel Sheppard zum Vorbild. Die Flucht allerdings ist eine Erfindung der Serie.


Kritiken:

„‚Auf der Flucht‘ funktioniert nicht nur wegen seiner großartigen Action und inszenatorischen Qualität so gut. Es sind das Zusammenspiel zwischen Harrison Ford und Tommy Lee Jones sowie die bei aller Action doch lebensnah wirkende Geschichte, die den Film in höhere Sphären heben. Beide, Ford und Jones, legen ihre Rollen exzellent und sehr menschlich aus. […] Die Story ist intelligent zusammengefügt und kann neben ihren zweifellos vorhandenen Thrillerqualitäten auch als Drama gelten. […] Eine perfekt durchdachte Story, gründliche Charakterisierungen, ausgezeichnete Darstellerleistungen und inszenatorische Brillanz sollten gar den anspruchsvollen Cineasten zufrieden stellen.“ filmstarts.de

„Ein beinhartes Duo sorgt für Adrenalinschübe im Minutentakt, ein irrer Eisenbahncrash gibt selbst Hartgesottenen den Rest. Fazit: Action- und tempo- reiche Hochspannung“ cinema.de

„Eine schnörkellose Kriminalstory, die in der ersten Hälfte durchaus fesselt, sich zum Ende hin jedoch als zu dünnblütig erweist. Ein wenig mehr Verrätselung und eine ambivalentere Hauptfigur hätten dem Film gutgetan.“ Lexikon des Internationalen Films

„Mit ‚Auf der Flucht‘ entstand in kreativer Teamarbeit ein handwerklich exzellenter und temporeicher Actionfilm.“ Die Chronik des Films, Chronik Verlag, Gütersloh/München 1994


Quelle: Wikipedia

Subscribe
Hinweis:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments