Doctor Strange (Dr. Strange) (2016)

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)
Doctor Strange (Dr. Strange) (2016)

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa  _fsk12 _sbcom IMDb
7,5

In DOCTOR STRANGE steht der egozentrische, hochintelligente Neurochirurg Dr. Stephen Strange nach einem Autounfall bei dem seine wichtigsten Instrumente – seine Hände – schwer verletzt wurden, vor dem Nichts. Seine letzte Hoffnung auf Heilung führt ihn nach Tibet zu einem sonderbaren Einsiedler…

INFOS
___imdb

7,5 / 10

Titel Doctor Strange
Teaser-Text Open your mind. Change your reality.
Genre(s) Action, Abenteuer, Fantasy, Sci-Fi
Laufzeit | Jahr | FSK 115 min. | 2016 | 12
Regie | Story Scott Derrickson | Jon Spaihts, Scott Derrickson
Darsteller Benedict Cumberbatch, Chiwetel Ejiofor, Rachel McAdams, Benedict Wong
Bewertung 7,5  (353.048 Stimmen)

 

TRAILER

 

DOWNLOAD HQ-COVER

 

MARVEL DEUTSCHLAND

In DOCTOR STRANGE steht der egozentrische, hochintelligente Neurochirurg Dr. Stephen Strange nach einem Autounfall bei dem seine wichtigsten Instrumente – seine Hände – schwer verletzt wurden, vor dem Nichts. Seine letzte Hoffnung auf Heilung führt ihn nach Tibet zu einem sonderbaren Einsiedler, doch überfällt ihn dort eine komplett neue, übernatürliche Realität. Nur sehr langsam schwinden seine Zweifel an der Existenz magischer Kräfte und beginnt er sich seiner wahren Begabungen und Fähigkeiten bewusst zu werden. Immer weiter dringt er in neue, mystische Dimensionen vor, doch als Mittelsmann zwischen Raum und Zeit, entdeckt er nicht nur kosmische Parallelwelten, sondern entfesselt auch deren dunkelste Mächte, die unserer Welt bisher verborgen blieben…

 

OFDB

Ein Autounfall reißt den berühmten Neurochirurgen Dr. Stephen Strange (Benedict Cumberbatch) aus seiner allseits bekannten Arroganz und Selbstherrlichkeit. Seine Hände, bisher sein bestes Werkzeug und Kapital, sind irreparabel geschädigt und kein Mediziner auf diesem Planeten wagt einen Eingriff oder eine Korrektur, die wirkliche Heilung verspricht.

Strange verfällt in Depressionen und stößt – sofern das noch möglich war – sein gesamtes Umfeld vor den Kopf, allen voran sogar seiner Freundin Christine Palmer (Rachel McAdams). Als er von dem zuvor Querschnittsgelähmten Jonathan Pangborn (Benjamin Bratt) hört, der inzwischen wieder laufen kann, sieht er schließlich einen Silberstreif am Horizont: im mysteriösen Kamar-Taj in Nepal soll es eine „Uralte“ (Tilda Swinton) geben, die Unmögliches vollbringen kann.

Strange reist nach Asien und schafft es, mit der Heilerin und ihrem Assistenten Mordo (Chiwetel Ejiofor) in Kontakt zu kommen – und für ihn erschließt sich eine phantastische Welt, denn die mysteriöse Frau zapft Energien aus fremden Dimensionen an, die in unserer Welt wie Magie wirken. Strange zeigt sich schon bald als talentierter Schüler, der bald aktiv werden muss, da der finstere Kaecilius (Mads Mikkelsen) abgründige Pläne für Kamar-Taj und die Erde an sich hat…

 

WIKIPEDIA (SPOILERWARNUNG)

Doctor Strange ist ein US-amerikanischer Superheldenfilm, der im Marvel Cinematic Universe angesiedelt ist. Protagonist ist die titelgebende Figur Dr. Stephen Strange, die auf der gleichnamigen Figur der Marvel Comics basiert. Scott Derrickson übernahm die Regie. Der Protagonist wird von Benedict Cumberbatch dargestellt.

Der Film feierte am 20. Oktober 2016 seine Premiere. Der Kinostart fand in Österreich am 26. Oktober 2016 und in Deutschland am 27. Oktober 2016 statt. Die Produktion ist nach Dr. Strange (1978) die zweite filmische Umsetzung der Comicvorlage als Realfilm.


Handlung:

Im Kamar-Taj, einer geheimen Enklave und Lehrstätte für Magier in Nepal, ermorden der abtrünnige Kaecilius und dessen Jünger den Wächter der Bibliothek und entwenden verschiedene Seiten aus einem verbotenen Buch. Die oberste Meisterin und ehemalige Lehrerin von Kaecilius, die Älteste, versucht die Diebe aufzuhalten, doch diese flüchten sich durch ein Dimensionsportal nach London und können ihr von dort entkommen.

Stephen Strange, ein anerkannter, aber arroganter Neurochirurg, erleidet bei einem Autounfall schwere Verletzungen am Nervengewebe seiner Hände, sodass er seine Karriere nicht mehr weiter fortführen kann. Auf der verzweifelten Suche nach einem Heilmittel erfährt er schließlich von einem Patienten namens Jonathan Pangborn, der nach einer Querschnittlähmung auf wundersame Weise wieder geheilt wurde. Strange sucht Pangborn auf, und dieser erzählt ihm von einem ominösen Meister an einem Ort namens Kamar-Taj, der ihn lehrte, durch die Kraft seines Geistes wieder laufen zu lernen.

Begierig auf eine Genesung begibt Strange sich nach Kathmandu und wird dort von Mordo, einem weiteren Magier, zur Ältesten gebracht. Die Älteste eröffnet dem zunächst skeptischen Strange die wahre Natur ihres Ordens, indem sie seinen Verstand auf eine Reise durch das Gewebe der Realität schleudert, und erklärt ihm, dass Pangborn einer ihrer ehemaligen Schüler ist, der Kamar-Taj verließ, nachdem ihm die Zauberkunst half, seine Lähmung zu überwinden. Zuerst wird Strange von der Ältesten abgewiesen, da sie seine eventuelle Korruption durch seine Selbstsucht fürchtet, doch Mordo kann sie davon überzeugen, dass ihr Orden sein angeborenes magisches Talent bald sehr gut gebrauchen kann.

Durch Hartnäckigkeit und Fleiß entwickelt sich Strange im Laufe der Zeit zu einem begabten Anwender der magischen Künste; doch sein erwachter Wissensdurst treibt ihn schließlich dazu, sich ein mystisches Amulett – das Auge des Agamotto – umzuhängen, das verbotene Buch zu öffnen und die dort beschriebenen Rituale auszuprobieren. Mordo und Wong, der neue Hüter der Bibliothek, können gerade noch verhindern, dass sein unüberlegtes Handeln zu einer Verdrehung der Naturgesetze und damit zu katastrophalen Konsequenzen führt. Durch sie erfährt Strange, dass der Orden die Aufgabe hat, die Welt vor der Invasion von Mächten aus dunklen, bösen Dimensionen zu schützen; der Schutz der Erde wird von drei Tempeln in London, Hongkong und New York übernommen, über die die Zauberer wachen sollen und mit denen Kamar-Taj als eine Art Nabe über Dimensionstüren in Verbindung steht. Eine jener finsteren Dimensionen, in der die Zeit keine Bedeutung hat, wird von der Entität Dormammu beherrscht, und die Seiten, die von Kaecilius gestohlen wurden, enthalten ein Ritual, mit dessen Hilfe eine Öffnung zwischen der Erde und Dormammus Heimat geschaffen werden kann.

Kaum als Strange von diesen Dingen erfährt, wird der Londoner Tempel von Kaecilius angegriffen und zerstört. Die Druckwelle der dabei erfolgten Explosion schleudert Strange durch eine der Dimensionstüren in den New Yorker Tempel, der von den Abtrünnigen als nächstes angegriffen wird. Mithilfe seiner Kräfte, deren Umgang er noch nicht voll versteht, und einem Artefakt aus dem Sanktuarium des Tempels, dem Schwebeumhang, erwehrt Strange sich Kaecilius. Dabei erfährt er, dass es Kaecilius’ Ziel ist, eine Welt ohne Zeit zu erschaffen, in der alle unsterblich sein werden, und auch die Älteste von den verbotenen Zaubern Gebrauch macht, um sich durch die Macht aus Dormammus Dimension vor dem Alter zu bewahren. Von Kaecilius’ Schülern lebensgefährlich verwundet, vertraut Strange sich seiner Arbeitskollegin und ehemaligen Angebeteten, Christine Palmer, an, bevor er wieder zum Tempel zurückkehrt, wo Mordo und die Älteste zu ihm stoßen. Dort konfrontiert Strange die Oberste Magierin mit seinen neuerlangten Informationen, doch dann startet Kaecilius einen neuen Angriff. Die Älteste wird tödlich verwundet, doch als Strange versucht, sie in seiner Astralform vom Sterben abzuhalten, erklärt sie ihm, dass er selbst die Regeln brechen muss, um ein Eindringen Dormammus auf die Erde zu verhindern und damit für ein größeres Ziel als für seine eigene Interessen zu kämpfen, bevor sie von ihrem Leben loslässt.

Strange und Mordo begeben sich nach Hongkong, dem nächsten Ziel der Abtrünnigen. Doch der Tempel wurde von Kaecilius bereits zerstört, und die dunkle Dimension Dormammus beginnt auf die Erde überzugreifen. Strange nutzt das Auge von Agamotto und die verbotenen Zauber, um die Zeit zurückzudrehen, doch Kaecilius kann den Prozess kurz vor der Vollendung zum Anhalten bringen. Strange reist daraufhin in die dunkle Dimension und fängt sich und Dormammu in einer Zeitschleife ein, bis Dormammu sich geschlagen gibt und sich zusammen mit Kaecilius und dem Rest seiner Schüler wieder von der Erde abzieht. Desillusioniert von den Taten Stranges und der Ältesten, sagt Mordo sich von der Gemeinschaft der Zauberer los. Strange indessen nimmt bereitwillig den Titel des obersten mystischen Wächters der Erde auf seine Schultern und legt das Auge von Agamotto, einen Infinity-Stein, zurück an seinen rechtmäßigen Platz in der Bibliothek.

In einer Mid-Credit-Szene wird Strange von Thor um Hilfe auf der Suche nach seinem verschollenen Vater Odin gebeten. In einer Post-Credit-Szene besucht Mordo Pangborn, und mit der Überzeugung, dass zuviele Zauberer eine Gefahr für die Sicherheit der Welt darstellen, entzieht er diesem seine Zauberkräfte.


Hintergrund:

Gescheiterte Vorprojekte

Bereits vor der Verwirklichung des Films Doctor Strange gab es zahlreiche Versuche, die darauf basierende gleichnamige Comicreihe zu verfilmen. Bereits 1986 war über die Figur ein Film in Planung, dessen Regie Bob Gale hätte führen sollen. Der Film wurde jedoch nie verwirklicht.

Im Jahr 1989 schrieb Stan Lee gemeinsam mit Alex Cox ein Drehbuch zu Doctor Strange. Der Film sollte durch Regency Enterprises verliehen werden, die jedoch ab 1991 mit Warner Bros. zusammenarbeiteten. Da Warner Bros. mit Marvel im Streit war, wurde die Verfilmung nicht verwirklicht.

1992 ging Marvel eine Kooperation mit Savoy Pictures ein und es sollte ein Film über Doctor Strange entstehen, in dem Wes Craven Regie führt und David S. Goyer hat bereits das Drehbuch verfasst.

Im April 1997 gingen die Filmrechte jedoch an Columbia Pictures und sie ließen Jeff Welch ein neues Drehbuch verfassen, das jedoch ebenfalls nicht verfilmt wurde, als Columbia Pictures die Filmrechte im April 2000 abliefen.

Im Juni 2001 gingen die Filmrechte schließlich an Dimension Films, die jedoch im August 2001 Miramax von Dimensions erlangte.

Eine Umsetzung blieb jedoch, wie ein erneuter Versuch von Marvel Studios selbst, die im März 2003 die Erscheinung eines Doctor-Strange-Films für 2005 planten, erneut aus. Auch Paramount Pictures, die im April 2005 die Filmrechte erwarben, verfilmten Doctor Strange letztendlich nicht.


Vorproduktion:

Im März 2009 beauftragte das Unternehmen Marvel Autoren, Drehbücher über Figuren des eigenen Verlags zu schreiben, die bis dahin weniger bekannt waren, um diesen zu Bekanntheit zu verhelfen. Dabei sollte auch ein Drehbuch zu Doctor Strange entstehen.

Im Januar 2013 bestätigte Kevin Feige, Präsident von Marvel Studios, dass Doctor Strange in der sogenannten „Phase Drei“ des Marvel Cinematic Universe vorkommen werde.

Als potenzielle Regisseure waren im März 2014 neben dem letztendlichen Regisseur Scott Derrickson auch Mark Andrews sowie Jonathan Levine im Gespräch.

Die Entscheidung zu Gunsten von Derrickson fiel im Juni 2014.

Für das Drehbuch wurden bereits im Jahr 2010 Thomas Dean Donnelly und Joshua Oppenheimer beauftragt, ein Skript zu verfassen.

Im Juni 2014 gab es Verhandlungen mit Jon Spaihts, der das Drehbuch überarbeiten sollte, nachdem bereits im Februar 2014 Jonathan Aibel und Glenn Berger dafür im Gespräch waren.

Spaiths sollte letztendlich ein neues Drehbuch schreiben.

Im Dezember 2015 ließ C. Robert Cargill verlauten, dass auch er am inzwischen fertigen Drehbuch mitschrieb.

Für die Kamera wurde Ben Davis als Verantwortlicher bestätigt, der bereits zuvor für die Filme Guardians of the Galaxy und Avengers: Age of Ultron im Marvel Cinematic Universe für diese Aufgabe zuständig war.

Neben Benedict Cumberbatch waren ursprünglich auch Tom Hardy und auch Jared Leto im Gespräch.

Später waren darüber hinaus auch Ethan Hawke, Oscar Isaac, Ewan McGregor, Matthew McConaughey, Jake Gyllenhaal, Colin Farrell und Keanu Reeves potenzielle Kandidaten, Doctor Strange zu verkörpern.

Schließlich kam es zu Verhandlungen mit Cumberbatch für die Rolle und im Dezember 2014 gab Marvel bekannt, dass Cumberbatch die Titelrolle in Doctor Strange verkörpern werde.

Ferner wurde später bekannt, dass Chiwetel Ejiofor im Film mitspielen wird. Letztendlich wurde bekannt, dass er den Schurken Baron Mordo verkörpern wird.

Im Mai 2015 war Tilda Swinton im Gespräch, in die Rolle des Ancient One, der in den Comics eine männliche Figur ist und der ehemalige Mentor von Dr. Stephen Strange ist, zu schlüpfen.

Swinton bestätigte im Juli desselben Jahres, dass sie Ancient One verkörpern werde.

Im Januar 2016 wurde ferner die Rolle des Bibliothekar Wong mit Benedict Wong besetzt.

Dreharbeiten

Unter dem Arbeitstitel Checkmate begannen die Dreharbeiten zu Doctor Strange am 4. November 2015 in Nepal. Dabei wurde in und um Kathmandu gefilmt. Es dienten unter anderem die Tempelstätten Swayambhunath und Pashupatinath als Kulisse.

In Kathmandu selbst wurde in Tamel sowie an der New Road gefilmt.

Ferner diente in Nepal die Patan Durbar Square in Lalitpur als Filmkulisse. Im selben Monat wurden auch Szenen in Hell’s Kitchen in New York City aufgenommen.

Am 11. November 2015 zog das Filmteam weiter in das Vereinigte Königreich, wo in den Longcross Studios bis einschließlich März 2016 die Arbeiten fortgeführt wurden.

Zusätzliches Filmmaterial wurde in Pinewood-Shepperton sowie in den Shepperton Studios in Großbritannien sowie erneut in New York City gedreht.

Während im Vereinigten Königreich gedreht wurde, wurde auch am Exeter College in Oxford im Januar 2016 gefilmt.

Im folgenden Monat wurde zudem in London gedreht. Letztendlich wurden die Dreharbeiten im April 2016 im Flatiron District in New York City fortgeführt, wo sie auch beendet wurden.

Thor-Ragnarok-Regisseur Taika Waititi kam währenddessen ans Set und filmte den Dialog zwischen Thor und Stephen im New Yorker Tempel, den er auch selber schrieb. Ob die Szene, ähnlich wie die Szene aus The First Avenger: Civil War in Ant-Man, im Thor-Film enthalten sein wird, ist unklar, da die Szene vor Beginn der Dreharbeiten von Thor: Ragnarok gefilmt wurde.

Der Cameo-Auftritt von Stan Lee war eine von drei Szenen die Guardians-of-the Galaxy-Regisseur James Gunn abseits der Dreharbeiten von Doctor Strange für zukünftige Marvel-Filme gefilmt hat.


Synchronisation:

Die deutsche Synchronisation fertigte die Film- und Fernseh-Synchron GmbH in Berlin an.[50] Benedict Cumberbatch, Mads Mikkelsen und Rachel McAdams erhielten mit Sascha Rotermund, Matthias Klie und Ranja Bonalana ihre Stammsprecher.

Marketing und Veröffentlichung

Am 12. April 2016 wurde ein erster Trailer veröffentlicht.

Im Sommer 2016 wurde der zweiteilige Comicband Marvel’s Doctor Strange Prelude veröffentlicht.

Der erste Band erzählt die Vorgeschichte von Wong, der zweite Band die Vorgeschichte von The Ancient One.

Der Kinostart von Doctor Strange war ursprünglich für den 8. Juli 2016 angesetzt, wurde jedoch verschoben. Der Film feierte am 20. Oktober 2016 in Los Angeles seine Premiere.[56] In Deutschland erschien der Film am 27. Oktober 2016.

In den Vereinigten Staaten ist Doctor Strange seit dem 4. November 2016 zu sehen.

In China gehört der Film zu einer der 34 ausländischen Produktionen, die dort im Jahr 2016 gemäß einer Quote gezeigt werden dürfen.


Rezeption:

Altersfreigabe

In den USA wurde Doctor Strange von der MPAA wegen einzelner Gewaltszenen und beängstigender Bilder mit PG-13 geratet.[60] In Deutschland, wo der Film FSK 12 ist, heißt es in der Freigabebegründung: „Der Film ist mit typischen Elementen von Superhelden-Filmen erzählt und präsentiert in hohem Tempo zahlreiche Spannungs- und Actionszenen. Gewalt wird nie allzu drastisch ins Bild gesetzt. Ab 12-Jährige sind in der Lage, diese Aspekte in das jederzeit als fiktional und überzeichnet erkennbare Genre-Setting einzuordnen und zu verarbeiten.“


Kritiken:

Der Film konnte bislang 90 Prozent der bei Rotten Tomatoes ausgewerteten Kritiken überzeugen.

Nach einer Pressevorführung am 19. Oktober 2016 erachteten Kritiker insbesondere die Besetzung, die Filmmusik und die visuell eindrucksvollen Actionsequenzen als erwähnenswert.

Chris Nashawaty von Entertainment Weekly sagt, Doctor Strange sei spannend wie eine Reihe anderer Marvel-Filme, was ihn aber einzigartig mache, sei seine berauschende Machart, an die sich die meisten Marvel-Filme bislang nicht herangewagt hätten.


Einspielergebnis:

Nach seinem Kinostart erreichte der Film in einer Reihe von Ländern Platz 1 der Kinocharts, darunter in China, Russland, Frankreich und Australien. Die weltweiten Einnahmen des Films liegen bislang bei 664,6 Millionen US-Dollar, wodurch sich der Film auf Platz 11 der erfolgreichsten Filme des Jahres 2016 und auf Platz 98 der weltweit erfolgreichsten Filme aller Zeiten befindet (Stand 29. Januar 2017).

In Deutschland verzeichnete der Film in den ersten vier Tagen 397.819 Besucher und konnte bislang 1.458.504 Besucher in die Kinos locken.


REZENSION(EN)

1 Rezension zu "Doctor Strange (Dr. Strange) (2016)"

Hinweis:
avatar
Sotieren nach:   NEU | ALT | TOP
wpDiscuz