Hollywood-Verschwörung, Die (2006)

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

 

[imdb id=“tt0427969″]

icon_info_50  FSK_ab_12_logo_50  DIVX_logo_50  DolbyDigital_50  bt_shop

Am 16.Juni 1959 erschüttert ein Todesfall Hollywood, George Reeves (Ben Affleck), gefeierter TV-Darsteller in der Rolle des „Superman“ wird erschossen aufgefunden. Für die Polizei ist der Fall bald klar: Reeves, der ständig mit dem „Stählernen“ identifiziert wurde und keine Arbeit mehr fand und sogar aus Filmen herausgeschnitten wurde, hat Selbstmord begangen. Doch Reeves Mutter gibt sich mit dieser Theorie nicht zufrieden und heuert Privatdetektiv Louis Simo (Adrien Brody) an, um die Wahrheit an Tag zu bringen.


Die Hollywood-Verschwörung


Inhalt:

Am 16.Juni 1959 erschüttert ein Todesfall Hollywood, George Reeves (Ben Affleck), gefeierter TV-Darsteller in der Rolle des „Superman“ wird erschossen aufgefunden. Für die Polizei ist der Fall bald klar: Reeves, der ständig mit dem „Stählernen“ identifiziert wurde und keine Arbeit mehr fand und sogar aus Filmen herausgeschnitten wurde, hat Selbstmord begangen. Doch Reeves Mutter gibt sich mit dieser Theorie nicht zufrieden und heuert Privatdetektiv Louis Simo (Adrien Brody) an, um die Wahrheit an Tag zu bringen. Schon bald findet Simo gegen alle Hindernisse in der Schattenwelt Hollywoods heraus, daß Reeves, trotz Verlobung mit dem Starlet Leonore Lemmon (Robin Tunney) eine Affäre mit Toni (Diane Lane) der Frau des MGM-Studioverantwortlichen Eddie Mannix (Bob Hoskins) hatte und Mannix hat keinerlei Interesse daran, das diese Wahrheit ans Licht kommt. Schon bald selbst mehr an dem Fall interessiert als seine Auftraggeberin, bohrt Simo immer tiefer und stößt auf drei Varianten: Selbstmord, Mord oder Unfall…

Die Hollywood-Verschwörung (Originaltitel: Hollywoodland) ist ein US-amerikanisches Filmdrama des Regisseurs Allen Coulter aus dem Jahr 2006, der dem Genre des Neo-Noir zuzuordnen ist.


Handlung:

Ein fiktiver Detektiv mit Namen Louis Simo untersucht den historisch realen Todesfall des Schauspielers George Reeves, der vor allem in den 1950er Jahren durch die Fernsehserie Adventures of Superman erfolgreich war, in der dieser die Titelrolle spielte. Die Szenen der Ermittlungen werden abwechselnd mit Rückblenden gezeigt, die das Leben von Reeves nachzeichnen.

Toni Mannix, die Ehefrau des Studiochefs Eddie Mannix, hatte eine Affäre mit Reeves. Sie machte ihm teure Geschenke wie eine Uhr mit dem eingravierten Text Mad About the Boy. Reeves beendete das Verhältnis mit Toni und begann eine Beziehung mit Leonore Lemmon. Kurz vor seiner Hochzeit mit Leonore wird George Reeves tot in seinem Schlafzimmer aufgefunden. Man vermutet, dass er Selbstmord begangen habe.

Detektiv Simo entdeckt Ungereimtheiten und zweifelt die offizielle Version seines Todes öffentlich an. Er verdächtigt unter anderem die Verlobte Leonore, den Studiochef Eddie Mannix, sowie Georges Ex-Geliebte Toni den Mord an George begangen zu haben, bzw. diesen veranlasst zu haben.

Am Ende wird Simo klar, dass sich Reeves aufgrund seines ausbleibenden Erfolges selbst umgebracht hat. Dies wird jedoch nicht wirklich aufgelöst.


Kritiken:

„Rückblick auf eine Epoche, ihre Mythen, Träume und Hoffnungen. In den Hauptrollen eindringlich gespielt, elegant und mit Gespür für Atmosphäre und Nostalgie inszeniert. – Sehenswert“ film-dienst

Jonathan Rosenbaum lobte im Chicago Reader die Darstellungen, vor allem jene von Bob Hoskins, sowie die Komplexität der Charaktere.

Kenneth Turan schrieb in der Los Angeles Times vom 8. September 2006, dass der Film anspruchsvoll sei, aber damit nur zum Teil Erfolg habe. Er stelle Fragen über die Natur der Macht und des Ruhms. Turan gefiel die Darstellung von Bob Hoskins, aber er kritisierte die Regie.


Auszeichnungen:

Ben Affleck gewann im Jahr 2006 die Coppa Volpi. Er wurde außerdem 2007 für den Golden Globe in der Kategorie Bester Nebendarsteller nominiert. Allen Coulter wurde 2006 für den Goldenen Löwen nominiert.


Hintergrund:

Robert De Niro lehnte die Rolle von Eddie Mannix ab. Hugh Jackman lehnte die Rolle von George Reeves ab.

Die Dreharbeiten fanden in Los Angeles und in Kanada (darunter in Toronto) statt. Die Weltpremiere des Films fand am 31. August 2006 auf den 63. Internationalen Filmfestspielen von Venedig statt. Der Film startete in den Kinos der USA am 8. September 2006.


Quelle: Wikipedia

Subscribe
Hinweis:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments