Philosophers, The – Wer überlebt? (After the Dark) (2012)

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

Noch nicht bewertet
divx0 120 sb0

[imdb id=“tt1928340″]

Zwanzig Schüler der Philosophie-Abschlussklasse einer internationalen Schule in Jakarta (u.a. Bonnie Wright, Sophie Lowe und Rhys Wakefield) stellen sich folgendem Gedankenexperiment: Eine gewaltige Atombombenexplosion löst eine nukleare Apokalypse aus. Die Schüler stehen vor dem Eingang eines Bunkers, welcher ein Jahr lang Schutz bietet und Überleben sichert. Der Bunker ist jedoch lediglich für zehn Menschen konstruiert.



Inhalt:

Zwanzig Schüler der Philosophie-Abschlussklasse einer internationalen Schule in Jakarta (u.a. Bonnie Wright, Sophie Lowe und Rhys Wakefield) stellen sich folgendem Gedankenexperiment: Eine gewaltige Atombombenexplosion löst eine nukleare Apokalypse aus. Die Schüler stehen vor dem Eingang eines Bunkers, welcher ein Jahr lang Schutz bietet und Überleben sichert. Der Bunker ist jedoch lediglich für zehn Menschen konstruiert. Diese müssen nun entscheiden, wer in solch einem Szenario überleben darf und wer der Katastrophe zum Opfer fällt. Der geniale, jedoch eigentümliche Philosophie-Lehrer Mr. Zimit (James D’Arcy) lost den Schülern willkürlich Berufe zu, welche zu rationalen Entscheidungen verhelfen sollen. Das Urteilsvermögen der Schüler wird auf eine harte Probe gestellt und das Experiment erhält schon bald eine kritische Eigendynamik …


The Philosophers – Wer überlebt? (Originaltitel: After the Dark) ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film von John Huddles aus dem Jahr 2013. Der Film entstand in Zusammenarbeit mit den Produktionsstudios An Olive Branch Productions und SCTV. In dem Film geht es um ein Gedankenexperiment von Philosophiestudenten, das außer Kontrolle gerät. Seine Premiere feierte der Film auf dem Neuchâtel International Fantastic Film Festival 2013.


Handlung:

Die Philosophiestudenten an der internationalen Schule in Jakarta stehen kurz vor ihrem Abschluss. Ihr Lehrer Mr. Zimit lädt die 21 Studenten zu einem letzten Gedankenexperiment ein: Sie sollen sich vorstellen, dass eine Atombombe die Apokalypse auslöst. Die letzte Chance wäre ein Bunker, der ein Jahr lang den Überlebenden Schutz bietet. Das einzige Problem ist, dass er nur für zehn Personen ausreichend ist. Mr. Zimit stellt seine Klasse vor die Aufgabe, dass sie selber entscheiden sollen, wer in den Bunker darf. Dafür losen die Schüler willkürlich Berufe, die zu rationalen Entscheidungen verhelfen sollen. Doch die Studenten werden auf eine harte Probe gestellt und schnell bekommt das Experiment eine kritische Eigendynamik.


Hintergrund:

Der Regisseur John Huddles gab in einer Pressekonferenz bekannt, dass ein Hauptthema im Film der Multikulturalismus sei und das Schauspieler aus Ländern wie Türkei, Iran, Australien, Afrika, Kanada, den Vereinigte Staaten und England geben wird.

Die Dreharbeiten begannen am 25. Juni 2011 in Indonesien. Dort wurden sieben Wochen lang gedreht. Darunter in Belitung, Sumatra, am Bromo in Jawa Timur und am Prambanan-Tempel in Jawa Tengah. Der letzte Drtehtag war am 18. August 2011 in Jakarta


Veröffentlichung:

Der erste Trailer wurde im Februar 2013 veröffentlicht. Am 7. Juli 2013 wurde der Film auf dem Neuchâtel International Fantastic Film Festival in Neuchâtel, Schweiz, erstausgestrahlt. In Deutschland lief der Film zum ersten Mal am 21. August 2013 auf dem Fantasy Filmfest. Der reguläre Kinostart in den Vereinigte Staaten ist am 7. Februar 2014 geplant.

Der Film soll am 18. Februar 2014 in Deutschland auf DVD erscheinen.


Kritiken:

„Ambitioniertes SciFi-Thrillerdrama in hübscher Ausstattung und exotischen Kulissen. Kein Actionfilm, auch wenn Endzeit auf dem Spielplan steht, eher ein philosophisches Gedankenspiel, das bebildert wird, als wäre es ein echter Überlebenskampf. In Halbzeit 2 rückt der Survival-Aspekt zusehends in den Hintergrund, und es wird ein Beziehungsdrama daraus. Trotzdem optimal geeignet für SF-Fans auf der Suche nach der anspruchsvollen Alternative. Vom Fantasy Filmfest.“ Kino.de

„(…) Alles in diesem Film ist jedoch so hübsch drapiert, die Schauspieler so schön und glatt, der Bunker so perfekt und steril, dass das Beklemmende, die Abgründe und Untiefen menschlichen Handelns einfach nicht aufkommen mögen. So bleibt nicht nur das Gedankenexperiment, sondern auch das filmische Experiment oberflächlich.“ Kino-Zeit.de


Quelle: Wikipedia

 

Subscribe
Hinweis:
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments