Klient, Der (1994)

FavoriteLoading  MERKEN (FAVORITEN)

[JSON_ERROR_SYNTAX]

flagge-vereinigte-staaten-von-amerika-usa  _fsk12 _sbcom IMDb
[imdblive:rating]

Der elfjährige Mark Sway ist mit seinem kleinen Bruder zur falschen Zeit am falschen Platz. Durch Zufall erfährt er von einem tödlichen Geheimnis und gerät so zwischen die Fronten von FBI und Mafia. Seine einzige Hoffnung ist eine mutige junge Anwältin, die ihre Karriere und – ohne es zu ahnen – ihr Leben für ihren gejagten Klienten riskiert…

INFOS
___imdb

[imdblive:rating] / 10

Titel [imdblive:title]
Teaser-Text [imdblive:tagline]
Genre(s) [imdblive:genres]
Laufzeit | Jahr | FSK [imdblive:runtime] min. | [imdblive:year] | [imdblive:certificate]
Regie | Story [imdblive:directors_nolink] | [imdblive:writers_nolink]
Darsteller [imdblive:cast_nolink]
Bewertung [imdblive:rating]  ([imdblive:votes] Stimmen)

 

TRAILER

 

DOWNLOAD HQ-COVER

 

WARNER BROS.

Der elfjährige Mark Sway ist mit seinem kleinen Bruder zur falschen Zeit am falschen Platz. Durch Zufall erfährt er von einem tödlichen Geheimnis und gerät so zwischen die Fronten von FBI und Mafia. Seine einzige Hoffnung ist eine mutige junge Anwältin, die ihre Karriere und – ohne es zu ahnen – ihr Leben für ihren gejagten Klienten riskiert…

 

OFDB

Zusammen mit seinem kleinen Bruder wird der elfjährige Mark nicht nur Zeuge eines Selbstmordes, sondern erfährt unfreiwillig auch ein brisantes Geheimnis. Das FBI will von dem Jungen eine Aussage, doch da ihm die Mafia im Nacken sitzt, versucht der kleine Mark mit Hilfe einer Anwältin diese zunächst zu verweigern…

 

WIKIPEDIA (SPOILERWARNUNG)

Der Klient (Originaltitel: The Client) ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1994. Die Regie führte Joel Schumacher, das Drehbuch schrieben Akiva Goldsman und Robert Getchell anhand des gleichnamigen Romans von John Grisham. Die Hauptrollen spielten Brad Renfro, Susan Sarandon und Tommy Lee Jones.


Handlung:

Der elfjährige Mark Sway und sein jüngerer Bruder Ricky beobachten zufällig, wie der Rechtsanwalt Jerome Clifford Selbstmord begeht. Clifford, der für die Mafia arbeitete, verrät Mark vor seinem Tod, wo die Leiche eines ermordeten Senators versteckt wurde. Während der kleine Ricky mit einer posttraumatischen Belastungsstörung in die Klinik eingeliefert wird, versucht die Polizei, Mark zu verhören, um hinter die letzten Worte des Mafiaanwalts zu kommen. Doch Mark wird auch von der Mafia unter Druck gesetzt, die den Wohnwagen der ohnehin schon bettelarmen Familie in Brand steckt.

Mark sucht einen Anwalt und wendet sich trotz großer Skepsis an eine Rechtsanwältin, Reggie Love. Diese legt sich daraufhin mit dem Bundesmarshall Foltrigg an, der sich mit nicht ganz legalen Mitteln eine Aussage von Mark erzwingen will.

Marks Mutter Dianne ist wenig begeistert über die wachsende Bindung der Anwältin zu Mark und meint, die Anwältin würde versuchen, ihr den Sohn wegzunehmen.

Mark wird sowohl von der Polizei als auch von der Mafia verfolgt. Reggie und Mark einigen sich, dass die einzige Möglichkeit um aus dieser Zwickmühle zu kommen, eine Aussage über den Verbleib der Leiche sei. Doch dazu müssen sie sichergehen, ob die Leiche tatsächlich in der genannten Garage versteckt ist.

Währenddessen schickt der Mafiachef Sulari seinen Neffen, die Leiche an einen anderen Ort zu bringen.

Regina und Mark schleichen sich in die Garage ein als die Mafiosi kommen. Sie lösen Alarm aus und verscheuchen dadurch die Verbrecher. Außerdem können sie die Leiche finden.

Love handelt mit Foltrigg aus, dass die Sways im Rahmen des Zeugenschutzprogramms neue Identitäten, ein kleines Haus und einen guten Job für Dianne erhalten sollen. Sie teilt dem Staatsanwalt mit, wo die Leiche versteckt wurde. Das Flugzeug mit den Sways startet. Foltrigg verkündet in den Medien seinen Erfolg.


Kritiken:

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 20. Juli 1994, die Rollen von Mark Sway und Regina Love seien gut besetzt. Die von John Grisham verfassten Handlungsstränge würden manchmal bizarr und amateurhaft wirken. Insgesamt sei der Film nicht zufriedenstellend.

Desson Howe schrieb in der Washington Post vom 22. Juli 1994, der Film sei eine leichte Unterhaltung vor allem für die Menschen, die den Roman nicht gelesen hätten. Er lobte die Regie von Joel Schumacher.

Franz Everschor meint im Lexikon des internationalen Films: Routinehafte Verfilmung eines Grisham-Romans, in der nur die Hauptdarsteller das Interesse wachhalten.


Auszeichnungen:

Susan Sarandon gewann im Jahr 1995 den BAFTA Award; sie wurde für den Oscar, den Blockbuster Entertainment Award und den Screen Actors Guild Award nominiert. Brad Renfro gewann 1995 den Young Artist Award. Howard Shore gewann 1995 den Film and Television Music Award der American Society of Composers, Authors and Publishers.


Hintergründe:

Die Dreharbeiten fanden vom August 1993 bis zum Oktober 1993 in Louisiana, Mississippi und Tennessee statt. Die Produktionskosten betrugen schätzungsweise 45 Millionen US-Dollar. Der Film spielte in den Kinos der USA 92,1 Millionen US-Dollar ein.


REZENSION(EN)

avatar
  Subscribe  
Hinweis: